Demos legen Wiens City lahm: Kaufleute verzweifelt

Die Kaufleute der Wiener Innenstadt haben genug von Protestmärschen: Sie warnen in einem offenen Brief an die Stadtregierung vor einem Geschäftssterben.

Politik & Wirtschaft, Lina Schmutz

23.01.2022 22:33:00

Die Kaufleute der Wiener Innenstadt haben genug von Protestmärschen: Sie warnen in einem offenen Brief an die Stadtregierung vor einem Geschäftssterben.

Die Kaufleute der Wiener Innenstadt haben genug von Protestmärschen, die in der Corona-Pandemie häufig stattfinden. Sie warnen in einem offenen Brief ...

Artikel teilenKommentare0Argumentiert wird der Wunsch nach einer Verlegung der Demos mit der Geschäftsfreiheit, die hier mit der Versammlungsfreiheit kollidiert. „Die älteren Leute trauen sich nicht mehr, in den ersten Bezirk zu kommen“, schildert Boutiquen-Inhaberin Lina Schmutz die Folgen.

„Langfristig gesehen sehe ich es als Missbrauch der Demokratie, und die Herrschaften sollten mal darüber nachdenken, was sie da anzetteln“, kritisiert Modegeschäftsbetreiber Manfred Markovski.(Bild: APA/Herbert Neubauer)Martina Baubin, ebenfalls aus der Modebranche, berichtet dem ORF, dass jede Demo mit hohen Kosten verunden sei. „Man könnte jetzt endlich einmal damit aufhören.“ Die Kaufleute fordern die Stadtregierung auf, die Erwerbs- und Versammlungsfreiheit unter einen Hut zu bringen.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

viele leute die ich kenne gehen aus protest in kein geschäft mehr einkaufen mit 2g regel wo sie geimpft sind sie bestellen alles über amazon und das ist richtig so sollen alle zusperren Und wir haben genug, von euren Saublöden Berichten! Auf den Demos verlangt niemand nach 2G, ich glaub die 'Kaufleute' verwechseln da was.

Upppps die wollen schon wieder Bares vom SchnitzlFace...🧐 Demo - Verbot u. Diktatur für manch bessere Geschäfte? Klar jetzt sind die Demonstranten schuld und nicht diese vertrottelte Politik 🤣🤣 Mein Protest sieht so aus: Dort wo ich einen Impfnachweise herzeigen muss, gehe ich einfach nicht hin. Wenn das so ist sollten sich die Menschen überlegen ob sie dort noch einkaufen gehen.

Österreichische Händler werden bald auf Gurkenplantagen in Deutschland beschäftigt

Skigeil: Zwei Bretter, die uns die Welt bedeutenVom Reiz des Skifahrens, seiner Bedeutung für Kultur, Wirtschaft und Politik sowie für die Menschwerdung des Österreichers – und seiner Zukunft angesichts von Klimawandel und Krisenstimmung. [E-Paper]

Sie Medien sind die größten Huren, die Wirtschaft leckt Mückstein den Arsch. Geht alle pleite! Wer wäre wohl schuld, wenn es keine Demos mehr geben würde? 🤣🤣🤣 So erbärmlich!Dem Handel fehlt das Geld der Ungeimpften,und das jetzt zu missbrauchen um Stimmung gegen die Bevölkerung zu machen,es ist ganz klar das die Kronenzeitung jeden abhanden gekommenen Abonnenten von der Regierung ersetzt bekommt,ihr seit ihr traurige Gestalten

Wer sich dem Faschismus von Ludwig + Nehammer + mueckstein + PRW unterwirft, hat es nicht anders verdient. Steht auf und wehretDenAnfaengen in Österreich. OeNr impfpflicht Austrofaschismus Volksverräter fu jesuisWiderstand Omikron imzentrum bru2301 zib2 ranNFL Sollen alle Konkurs gehen. Um keinen schade.

Ich hör nur mehr mee mee mee mee mee mee, ich glaube so geht es 60 Prozent der Österreicher Ach, die Märsche sind dad Problem? Nicht die dumme 2G Regelung? Na dann ist ja alles im Lot...und ich hoffe ihr macht alle dicht 🖕 Derzeit ist sowieso nicht viel los in der City- wenig Touristen. Warum schließt man die Geschäfte am Samstag nicht um 12 Uhr? Das Personal würde sich freuen !

Kronen Zeitung mit Abstand die schlechteste Zeitung Kindergarten Journalismus. Ja klar,am Geschäftssterben sind die Demos schuld 🤣🤣🤣🤣

Pech gehabt: Wenn die Impfung für die Bürokratie nicht zähltDie AGES verlangt Verständnis für unlogische Regeln rund um den Grünen Pass. Ein Erfahrungsbericht eines verärgerten Bürgers. Verständnis für unlogische Regeln zu fordern ist ein eindeutiges Zeichen für Unfähigkeit

Und wem verdanken sie das? Die Firmen gehen wegen der Maßnahmen der Regierung pleite und nicht wegen der Demos helo ⛔⛔⛔😁 Das organisierte Verbrechen hat sich auf die Gesundheitspolitik samt Politik mit ihren bezahlen Staatsmedien verlegt. Viel ändern musste man nicht. Angst, Schrecken und Panik hat schon gereicht 😏 Wahnsinn welch korrupte Kasperl sich die Taschen voll machen - WIDERLICH 🤮

Die ÖVP-nahe Vereinigung der Wiener Kaufleute.... Bezahlte Jubelperser oder Parteigenossen. Niemand mit Verstand würde die Schuld bei den Demos statt dem Verbrecherstaat sehen. Wurde doch schon vorgeschlagen! Ab auf de Insel. Das Geschäftssterben kommt aber eher von den sinnlosen Verordnungen

Sie, die nie 'lost' sein wollten: So tickt die Generation 'Unsicherheit'LINZ. Jugendstudie: 500 Jugendliche hat IMAS im Auftrag des Landes Oberösterreich befragt. Das Ergebnis: Corona wird den Alltag auch nach der Pandemie prägen und 'alte Werte' feiern eine Renaissance. In einer neuen Serie bilden die OÖN die Gedanken, Wünsche und Lebenswelten der 'Generation Unsicherheit' ab.

Wenn einem Geld💰wichtiger ist, als Meinungs- und Demonstrationsfreiheit… Es ginge ganz einfach: Die Corona Zwangs- und Diskriminierungsmaßnahmen abschaffen, schon sind die Leute wieder weg von den Straßen. 🤷🏻‍♂️ Wie krank ist des jetzt? Sie sterben aus wegen den ganzen Verordnungen und nicht weil es Demos sind. Oder treibt Krone wieder nur Lügen propaganda?🤔🤔

Wenn man so auftwittert. Hat man sich selber aufgegeben. Der Herausgeber und der Tschuscheejan, der war das nicht, gell? Propaganda 100% Wenn sie diesen Schwachsinn tatsächlich glauben, haben sie nichts anderes verdient als Pleite zu gehen. Die Eliten im Ersten wollen mit dem Pöbel nicht konfrontiert werden...

Sie sollten lieber Ludwig schreiben,das er die blödsinnigen Maßnahmen von Wien endlich fallen lässt... Die sollen sich lieber über die unsinnigen Maßnahmen aufregen Die Kaufleute wurden ja mit Steuergeld sprich Corona Hilfen überschüttet Jaja, die Demos und nicht die Maßnahmen der Regierung sind schuld!

Kosmonaut erhält kein Visum für die USAUS-Behörden haben einem russischen Raumfahrer das Einreisevisum verwehrt. Dies benötigt er für anstehende ISS-Flugtrainings

Die Arbeitsvollen von MarienthalLöst eine bedingungslose Jobgarantie das Problem Langzeitarbeitslosigkeit? Eine kleine niederösterreichische Gemeinde wagt das Experiment und hat nach eineinhalb Jahren erste Erfolge

Wenn die Musi spielt - Winter Open Air - tv.ORF.atDa wäre mal eine österreichische Künstlerin 😉

, die in der Corona-Pandemie häufig stattfinden. Sie warnen in einem offenen Brief an die Stadtregierung vor einem Geschäftssterben und fordern eine Verlegung von Demonstrationen. Für Demonstranten zeigt man wenig Verständnis. Artikel teilen Kommentare 0 Argumentiert wird der Wunsch nach einer Verlegung der Demos mit der Geschäftsfreiheit, die hier mit der Versammlungsfreiheit kollidiert. „Die älteren Leute trauen sich nicht mehr, in den ersten Bezirk zu kommen“, schildert Boutiquen-Inhaberin Lina Schmutz die Folgen. „Langfristig gesehen sehe ich es als Missbrauch der Demokratie, und die Herrschaften sollten mal darüber nachdenken, was sie da anzetteln“, kritisiert Modegeschäftsbetreiber Manfred Markovski. (Bild: APA/Herbert Neubauer) Martina Baubin, ebenfalls aus der Modebranche, berichtet dem ORF, dass jede Demo mit hohen Kosten verunden sei. „Man könnte jetzt endlich einmal damit aufhören.“ Die Kaufleute fordern die Stadtregierung auf, die Erwerbs- und Versammlungsfreiheit unter einen Hut zu bringen. Die älteren Leute trauen sich nicht mehr in den ersten Bezirk zu kommen. Boutiquen-Inhaberin Lina Schmutz „Dreimal hintereinander, das geht so nicht“ „Es ist einerseits gefordert die Politik, die zu diesen Demonstrationen aufruft, hier auf die Bremse zu steigen. Dreimal hintereinander, das geht so nicht“, so der Handelssparten-Obmann in der Wirtschaftskammer Österreich, Rainer Trefelik. „Auf der anderen Seite muss man auch die Rahmenbedingungen von politischen Gestaltungsmöglichkeiten ausrouten. Man hat Erwerbsfreiheit und die Versammlungsfreiheit.“ Lesen Sie auch: