Datenblatt beweist: Experten wissen nicht, wie viele Menschen geimpft sind

Datenblatt beweist: Experten wissen nicht, wie viele Menschen geimpft sind

22.01.2021 14:06:00

Datenblatt beweist: Experten wissen nicht, wie viele Menschen geimpft sind

Keine Angabe. Ein aktuelles Datenblatt aus dem Krisenstab der Regierung zeigt, dass selbst Experten nicht wissen, wer aus welcher Altersgruppe schon geimpft ist.

pocketWie viele Menschen über 85 Jahre sind bereits geimpft? Wie viele über 75 Jahren sind schon geimpft?Die Antworten auf diese Fragen sind essenziell, denn diese besonders vulnerablen Gruppen sind es, die nach einer Covid-Infektion mit einer höheren Wahrscheinlichkeit im Krankenhaus landen und auf eine Intensivstation verlegt werden müssen. Oberstes Ziel aller Covid-Maßnahmen der Regierung ist es, die Intensivstationen nicht zu überlasten, weil sonst das Gesundheitssystem zusammenbrechen könnte. Deshalb sind die Antworten so wichtig, wie viele schon geimpft wurden.

51% der Schweizer stimmten für Verhüllungsverbot Studie zeigt, Corona-Demos tragen zur Virusverbreitung bei Tod nach Impfung: AstraZeneca bleibt im Einsatz

Tatsächlich wissen das weder wir im KURIER – aber auch nicht die Experten im Krisenstab der Regierung, die über Lockdowns entscheiden. Das zeigen die aktuellen Unterlagen aus dem Krisenstab, die dem KURIER vorliegen.Das Gesundheitsministerium bestätigt, dass man nicht sagen könne, welche Altersgruppe schon geimpft wurde. Das können die Bundesländer wahrscheinlich schon, haben aber die Daten nicht eingespielt. Für Neos-Mann Loacker ein Skandal: „Wir können ja die Zielerreichung nur überprüfen, wenn ich weiß, wie viele die Impfung erhalten haben. Das können wir derzeit nicht.“

Impfdosen knappEtwas mehr als 160.000 Menschen in Österreich wurden bereits geimpft, noch nicht ganz zwei Prozent der Bevölkerung. Es sind nicht mehr, weil noch nicht mehr Impfdosen zur Verfügung stehen. Da kommt das nächste Problem auf uns zu: Astra Zeneca soll am 29. Jänner zugelassen werden. Derzeit sieht es aber so aus, als ob Astra Zeneca bis dahin keine profunden Daten über die Wirksamkeit ihres Vakzins für die Über-65-Jährigen liefern kann, sondern nur für die Jüngeren. Somit könnte die Zulassungsbehörde EMA den Impfstoff nur für Unter-65-Jährige empfehlen. headtopics.com

© Bild: APA - Austria Presse AgenturDas hätte zur Folge, dass alle Impfpläne der EU-Staaten überarbeitet werden müssen. Denn von Astra-Zeneca sind sehr große Lieferungen zu erwarten, der Plan war, diese an die nächsten großen Gruppen, die Exekutive oder die Pädagogen, zu verimpfen. Doch, wie ein Experte im KURIER-Gespräch befürchtet: „Die Lehrer werden diesen Impfstoff nicht so einfach akzeptieren.“

Bis Jahresende gibt es aber mehr Impfdosen, als Österreich je verimpfen kann: 19 Millionen Dosen kommen bis Ende 2021. Konkret sind diese Mengen gesichert: Weiterlesen: KURIER »

Traurig Was wissen Experten bei uns generell? Die Glaskugel stimmt nie. Wen muss ich schmieren damit ich eine Impfung bekomme? österreichischewerte Läuft bei euch!