Das Geld der Vielen

Wie finanziert sich das Momentum Institut?

26.01.2022 20:30:00

Wie finanziert sich das Momentum Institut?

Der Thinktank Momentum bekam von der Arbeiterkammer 1,8 Millionen Euro und legte das nicht offen

Barbara Blaha hat das Momentum Institut 2019 gegründet (Foto: APA/Hans Punz)Wie finanziert sich linke Wirtschaftsforschung? Die Neos haben diese Frage in einer parlamentarischen Anfrage gestellt und sich das Momentum Institut der ehemaligen ÖH-Vorsitzenden und ehemaligen SPÖ-Vordenkerin Barbara Blaha vorgeknöpft. Der Claim:"Der Thinktank der Vielen." Nicht ohne Grund: Blaha bewirbt ihr Institut und das vom Institut herausgegebene Onlinemagazin Moment auf ihrer Website mit dem sehr selbstbewussten Satz, es werde"unabhängig von politischen Parteien, Konzernen, Banken und dem Einfluss von Institutionen und Großspender:innen" betrieben. Moment nehme auch kein Geld von Großkonzernen, Ministerien oder Parteien, so die Website. Im Gegenteil: Man suche Spender für den von Moment vertretenen"unbeugsamen und unabhängigen Journalismus". Denn man verstehe sich als Kontrapunkt zu Thinktanks wie Eco Austria, der maßgeblich von der Industriellenvereinigung gesponsert sei.

Weiterlesen: @falter_at »

Wie viel Institute und Kaderschmieden werden von US-Ideologen finanziert ? Eben Österreich !

Das lange Warten auf die neue Küche: Industrie kommt mit Lieferung nicht nachPreise und Probleme mit Lieferketten. Neben Küchen fehlen Tausende Quadratmeter Parketböden. Die Preisentwicklung ist „brutal“.

„Erlösung“ für das WildBei Wildunfällen verletzte Tiere dürfen künftig auch von revierfremden Jägern erlöst werden.

Das globale Zittern an den BörsenAngst vor Fed-Entscheid und Einmarsch Russlands in der Ukraine drücken auf die Kurse.

Baustopp Lobautunnel und Asfinagl: Das nächste kritische GutachtenAsfinag-Vorstand wollte bestätigen lassen, dass Weisungen von Klimaministerin Gewessler möglich sind – doch Studie ergab das Gegenteil Würde das nicht schon immer so komminiziert. Alle haben es verstanden, nur Gewessler und der Asfinag-Vorstand nicht Wurde das nicht schon immer so kommuniziert. Alle haben es verstanden, nur Gewessler und der Asfinag-Vorstand nicht

Das sagt Janina zu ihrem Dschungel-RausschmissIm Dschungelcamp sorgte ein Rassismus-Eklat für Entsetzen - und für einen vorzeitigen Rauswurf. Janina Youssefian musste am Montagabend ihre sieben ... 😁 Finde es schlimm das noch immer so ein Fingerabdruck gehegt und auch gepflegt wird. Ist doch schon so lange her wie Vietnam und Co. Sollten eig die next gen nicht mehr damit überrennen. Dann wird es im keim erstickt

Das Münchner Gutachten: Bilanz des SchreckensSchock und Wuterklärungen: Die Öffentlichkeit hat die Entschuldigungen von Bischöfen satt. Korpsgeist und der Institutionenschutz haben sexuellen Missbrauch begünstigt, ihn gedeckt. Ist die Kirche lernfähig? Ist die Kirche lernfähig? Ich glaube nicht.

vom 26.01.2022 Barbara Blaha hat das Momentum Institut 2019 gegründet (Foto: APA/Hans Punz) Wie finanziert sich linke Wirtschaftsforschung? Die Neos haben diese Frage in einer parlamentarischen Anfrage gestellt und sich das Momentum Institut der ehemaligen ÖH-Vorsitzenden und ehemaligen SPÖ-Vordenkerin Barbara Blaha vorgeknöpft. Der Claim:"Der Thinktank der Vielen." Nicht ohne Grund: Blaha bewirbt ihr Institut und das vom Institut herausgegebene Onlinemagazin Moment auf ihrer Website mit dem sehr selbstbewussten Satz, es werde"unabhängig von politischen Parteien, Konzernen, Banken und dem Einfluss von Institutionen und Großspender:innen" betrieben. Moment nehme auch kein Geld von Großkonzernen, Ministerien oder Parteien, so die Website. Im Gegenteil: Man suche Spender für den von Moment vertretenen"unbeugsamen und unabhängigen Journalismus". Denn man verstehe sich als Kontrapunkt zu Thinktanks wie Eco Austria, der maßgeblich von der Industriellenvereinigung gesponsert sei. Das sind hehre Worte. Der Neos-Abgeordnete Gerald Loacker thematisierte deshalb, dass laut der   484 Wörter       2 Minuten