D: Gasaustritt in Restaurantkeller in Grevenbroich endet glimpflich

D: Gasaustritt in Restaurantkeller in Grevenbroich endet glimpflich -

17.01.2022 21:49:00

D: Gasaustritt in Restaurantkeller in Grevenbroich endet glimpflich -

GREVENBROICH (DEUTSCHLAND): Kurz vor Feierabend stellten Angestellte eines Restaurants am Kirchplatz in Hemmerden am Sonntagabend, 16. Jänner 2022, einen Gasge

Die letzten Gäste hatten das Lokal am Sonntagabend gegen 22.50 Uhr bereits verlassen, als den Angestellten im Keller des Lokals der Geruch nach Gas auffiel. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuierten daraufhin die Angestellten und Anwohner aus der darüber liegenden Wohnung.

“Bei unserem Eintreffen haben wir ebenfalls den beschriebenen Gasgeruch wahrgenommen”, sagt Ingo Reiners, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Grevenbroich. Sofort wurde ein Löschangriff aufgebaut. Ein Trupp unter Atemschutz nahm dann im Gebäude Messungen vor. Zudem wurden der Gashahn geschlossen und das Gebäude gelüftet. Der ebenfalls alarmierte Energieversorger stellte anschließend einen Defekt an der Heizungsanlage fest. Nach rund 90 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. Die Bewohner der Wohnung konnten diese wieder betreten.

Weiterlesen: Fireworld.at »

Krems: Tombola für Familien in NotSchülervertretung des Piaristengymnasiums organisierte Tombola für „Licht ins Dunkel“.

Heimatmuseum beschäftigt Rolf Neidhart bis ins 81. LebensjahrEx-SPÖ-Bürgermeister Rolf Neidhart wurde wieder zum Obmann des Museumsvereins Strasshof gewählt.

Kickl stellt sich immer mehr ins Corona-AbseitsEr verhöhnte Bundeskanzler Karl Nehammer, beschimpfte die Regierung, verspottete Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres und verunglimpfte ... Kickl hat Recht. Punkt. Nehammer u. sein Rest sowie grün sind untragbar. Wir sind nicht deren Untertanen u. eine Impfpflicht bei Corona ist eine unzumutbare Frechheit Journalistisch wieder einmal Armutszeugnis.Wer freut sich nicht in der FPÖ?Warum werden keine Namen und deren Aussagen angeführt?Vermutlich weil es wieder einmal ein Schwachsinn von der Krone ist.Warum werden die unzähligen friedlichen Teilnehmer+Plakat nicht erwähnt? Kickl ist ein verdammter Aufhetzer! Leider gehen ihm viele hirnkranke Primitivlinge in die Falle! 1938 läßt grüßen, damals vielen auch Unzählige auf H. herein und Millionen Menschen mußten sterben!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: Fünf Kinder in Kärntner Karthalle kollabiertSechs Personen mussten am Samstagabend ins Krankenhaus gebracht werden. Wie es zu dieser hohen CO-Konzentration kommen konnte, ist noch unklar

Runtastic-Millionär filmt sich bei Après-SkiAls „Schlag ins Gesicht all jener, die versuchen, die gesundheitliche Situation im Griff zu behalten“ hat Rotkreuz-Bundesrettungskommandant Gerry ... Koffer. Jo und? Wurden die Leichen mit Baggern abtransportiert oder gab es etwa keine Toten? Komisch, die Regierung meint es ist die tödlichste Krankheit der Welt die die Menschheit ausrotten wird. Man sieht ja, in 2 Jahren starben ca. 4 Milliarden Menschen🤣🤣🤣🖕

Nordkorea setzt laut Südkorea seine Raketentests fortMindestens ein Geschoß soll ins Meer abgefeuert worden sein. Schon vergangene Woche testete das isolierte Regime seine Waffen

ruch im Keller des Gebäudes fest. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Verdacht anschließend bestätigen. Sechs Personen mussten zwischenzeitlich aus dem Gebäude evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Die letzten Gäste hatten das Lokal am Sonntagabend gegen 22.50 Uhr bereits verlassen, als den Angestellten im Keller des Lokals der Geruch nach Gas auffiel. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuierten daraufhin die Angestellten und Anwohner aus der darüber liegenden Wohnung. “Bei unserem Eintreffen haben wir ebenfalls den beschriebenen Gasgeruch wahrgenommen”, sagt Ingo Reiners, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Grevenbroich. Sofort wurde ein Löschangriff aufgebaut. Ein Trupp unter Atemschutz nahm dann im Gebäude Messungen vor. Zudem wurden der Gashahn geschlossen und das Gebäude gelüftet. Der ebenfalls alarmierte Energieversorger stellte anschließend einen Defekt an der Heizungsanlage fest. Nach rund 90 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. Die Bewohner der Wohnung konnten diese wieder betreten. Im Einsatz waren 20 Einsatzkräfte der ehrenamtlichen Einheit aus Hemmerden und der hauptamtlichen Wache. Verletzt wurde niemand. Die Heizungsanlage wird von einem Fachunternehmen repariert.