D: Einfamilienhaus in Esch lichterloh in Flammen

24.01.2022 02:06:00

D: Einfamilienhaus in Esch lichterloh in Flammen -

ESCH (DEUTSCHLAND): Am Sonntag, 23. Jänner 2022, wurde der Polizeiinspektion Prüm 19:45 Uhr ein Wohnhausbrand in Esch gemeldet.Als die Kollegen vor Ort eintrafen, stand ein Einfamilienhaus im Vollbrand. Die Bewohner konnten sich zuvor in Sicherheit bringen und wurden vom DRK vorsorglich auf Rauchgasintoxikation untersucht. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht, da die Löscharbeiten am späten Abend noch andauerten.

Weiterlesen: Fireworld.at »

Brüssel: Krawalle bei Corona-Demonstration mit 50.000 TeilnehmernDie Demonstranten marschierten vom Nordbahnhof ins europäische Viertel, wo teils Krawalle ausbrachen. Rechtes Gsindl! Richtig so es wird Zeit das sich endlich was tut änderst verstehen sie es nicht.

Galaxie mit Rekord-Auflösung aufgenommenMit einer Auflösung von 12 Mikrobogensekunden blickten die Wissenschafter tief ins Herz der aktiven Galaxie OJ 287

Kollege schaltete Lift ein: Arbeiter (28) erdrücktDer Schock stand den jungen Feuerwehrleuten ins Gesicht geschrieben: Ein Arbeiter (28) wurde am Freitagvormittag beim Säubern der Umlenkrolle vom ...

Warum immer noch so wenig gegen die Erderwärmung getan wirdObwohl die Menschheit weiß, dass zur Erreichung des Pariser Klimaziels rasch gehandelt werden muss, hindern sie psychologische Effekte, vom Reden ins Tun zu kommen.

Max Müller kommt nach Altlengbach: „Tierisches“ auf der BühneNach zwei Verschiebungen ist es endlich soweit: Der Universalkünstler (bekannt geworden mit der Serie 'Rosenheim Cops') kommt ins Hotel Steinberger.

Betrunkener nach stundenlanger Fluchtfahrt festgenommenAm Freitag lieferte sich ein 64-Jähriger eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Nach zwischenzeitlicher Flucht ging er den Beamten doch ins Netz.

Print ESCH (DEUTSCHLAND): Am Sonntag, 23. Jänner 2022, wurde der Polizeiinspektion Prüm 19:45 Uhr ein Wohnhausbrand in Esch gemeldet. Als die Kollegen vor Ort eintrafen, stand ein Einfamilienhaus im Vollbrand. Die Bewohner konnten sich zuvor in Sicherheit bringen und wurden vom DRK vorsorglich auf Rauchgasintoxikation untersucht. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht, da die Löscharbeiten am späten Abend noch andauerten. Der Schaden liegt deutlich im sechsstelligen Bereich. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Kräften vor Ort, wobei hier über die Landesgrenze hinaus alarmiert wurde. Die Polizei forderte über Lautsprecher die Anwohner auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten.