Covid-19: US-Behörde entzieht Antikörpermittel Notfallzulassung

Covid-19: US-Behörde entzieht Antikörpermittel Notfallzulassung

17.04.2021 20:01:00

Covid-19: US-Behörde entzieht Antikörpermittel Notfallzulassung

Der Grund: Virus-Varianten sind gegen diesen Antikörper resistent, Nutzen nicht größer als mögliche Risiken.

pocketDie US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Antikörper-Medikament Bamlanivimab die Notfallzulassung für die Covid-19-Behandlung wieder entzogen. Es handele sich um einen vom US-Pharmaunternehmen Eli Lilly entwickelten sogenannten monoklonalen Antikörper, dessen Einsatz im November bedingt für die Behandlung von milden bis moderaten Covid-19-Erkrankungen zugelassen worden war, wie die FDA mitteilte.

Mordalarm in Wien: Frau (35) tot aufgefunden Anti-Israel-Demo auf Mariahilfer Straße in Wien Opferschutz: Schulterschluss und 25 Mio. Euro mehr

Nach der Auswertung weiterer Daten habe sich herausgestellt, dass Virus-Varianten gegen diesen Antikörper resistent seien und der Nutzen des alleinigen Einsatzes dieses Präparats nicht mehr größer sei als mögliche Risiken. Die Zulassungen für andere, auch kombinierte Antikörper-Präparate würden aber aufrechterhalten.

Noch keine Zulassung in der EUIn den USA sind solche Präparate schon länger im Einsatz, bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA laufen derzeit Prüfverfahren.Die deutschhe Bundesregierung hatte Ende Januar mitgeteilt, 200.000 Dosen entsprechender Präparate für 400 Millionen Euro gekauft zu haben. headtopics.com

Laut dem Infektiologen Clemens Wendtner von der München Klinik kommt zumindest Bamlanivimab aber in der Realität kaum in den Kliniken zum Einsatz. „Das ist nicht der Blockbuster, der ständig aus dem Apotheken-Schrank gezogen wird.“ Das Mittel dürfe nur ganz bestimmten Patienten verabreicht werden und könne eine schwere Immunreaktion bis zum allergischen Schock auslösen.

Monoklonale Antikörper werden im Labor hergestellt und sollen das Virus nach einer Infektion außer Gefecht setzen. Monoklonal bedeutet, dass die eingesetzten Antikörper alle gleich sind und das Virus an einem fest definierten Ziel angreifen.

Gute Ergebnisse mit anderem PräparatErst vor wenigen Tagen hatte der Schweizer Pharmakonzern Roche neue Daten zu einer Antikörperkombination (Casirivimab und Imdevimab) vorgelegt. Bei frühzeitiger Gabe könne das Risiko symptomatischer Corona-Infektionen um etwa 81 Prozent verringert werden. Bei Patienten mit symptomatischer Infektion klangen die Symptome demnach im Durchschnitt innerhalb einer Woche ab, verglichen mit drei Wochen in der Placebo-Gruppe. Unerwartete ernste Nebenwirkungen seien nicht aufgetreten.

Weiterlesen: KURIER »

Covid-19: Trauer um mehr als drei Millionen TodesopferDrei-Millionen-Marke überschritten. Anstieg von zwei auf drei Millionen innerhalb von nur drei Monaten. lt. Meinung eines ihnen 'eher zugetanen Menschen 'ja kein Weltuntergang' .. oder somit .. alles halb so schlimm .. An Rauchen und Alkohol sterben mehr Leute!! Ihr seid ja genau solche Heuchler wie die Politiker 2021 😂😂 Angstmacherei von angefütterten Medien? Es sterben nicht mehr Menschen als sonst auch!! Nur Politikerinnen Konzerne u Medien scheinen korrupter geworden zu sein?

Asthma-Spray gegen Covid-19: 'Daten mit Vorsicht betrachten'Stellungnahme der Österreichischen Lungenärztegesellschaft: Größere Studien notwendig, um positive Effekte aus erster Untersuchung zu bestätigen. Je länger man auf Studien wartet, desto mehr Menschenleben gefährdet man.

Spanische Grippe und Covid-19: Sind die Pandemien vergleichbar?Damals starben vor allem 15- bis 40-Jährige, jetzt sind es die über 65-Jährigen.

Covid-19: Hohe Überlebenschance an der künstlichen LungeUntersuchung zeigt: Rund drei Viertel der Patienten mit schwerem Lungenversagen können durch aufwendige Therapie gerettet werden.

Die wirksamsten Behandlungen gegen Covid-19Antivirale Wirkstoffe, Monoklonale Antikörpercocktails und Cortisonpräparate je nach Stadium der Infektion stehen mittlerweile zahlreiche Therapieansätze zur Verfügung, um schwere Verläufe und Todesfälle zu verhindern.