Coronavirus: TV-Show soll Europa im Mai verbinden

Hoffnung in dunklen Zeiten. Oder zumindest ein bisschen Ablenkung: Statt des abgesagten Eurovision Song Contest soll nun eine alternative Fernsehshow ...

31.03.2020 21:31:00

Hoffnung in dunklen Zeiten. Oder zumindest ein bisschen Ablenkung: Statt des abgesagten Eurovision Song Contest soll nun eine alternative Fernsehshow Europa miteinander verbinden.

Hoffnung in dunklen Zeiten. Oder zumindest ein bisschen Ablenkung: Statt des abgesagten Eurovision Song Contest soll nun eine alternative Fernsehshow ...

Hoffnung in dunklen Zeiten. Oder zumindest ein bisschen Ablenkung: Statt des abgesagten Eurovision Song Contest soll nun eine alternative Fernsehshow Europa miteinander verbinden. Die Show mit dem Titel „Europe Shine a Light“ soll am 16. Mai um 21 Uhr in ganz Europa ausgestrahlt werden, teilte die Europäische Rundfunkunion am Dienstag auf ihrer Website mit.

Fehlende Nullen : Heftiger Schlagabtausch um peinlichen Budgetschnitzer Neue Korruptionsvorwürfe gegen Strache: Gesetzesänderung gegen Privatflug - derStandard.at Polit-Experte Filzmaier zu Budget: 'Werden den Gürtel enger schnallen müssen'

Artikel teilen0DruckenDie Show werde ohne Publikum gemacht und von den niederländischen TV-Sendern produziert, die auch für die nun abgesagte Live-Show verantwortlich gewesen wären. Das Finale des Wettbewerbs sollte am 16. Mai in Rotterdam stattfinden, ist aber wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Die TV-Show wird von den drei niederländischen Moderatoren präsentiert, die auch durch die Live-Show hätten führen sollen.

Der Song Contest hätte 2020 in Rotterdam stattfinden sollen.(Bild: twitter.com/Eurovision)„Show im Geist von Einheit und Zusammengehörigkeit"„Es wird eine Show im Geist von Einheit und Zusammengehörigkeit“, sagte Jon Ola Sand, Leiter des Song Contests. Er rief alle an dem Wettbewerb beteiligten Länder dazu auf, die Show auszustrahlen. Die Organisatoren betonen, dass diese alternative Sendung auch ausführlich auf die Corona-Krise eingehen solle.

Die 41 Sänger - 40 aus Europa und einer aus Australien - die eigentlich in der Hafenstadt auftreten sollten, sollen in der alternativen TV-Show gemeinsam einen früheren Songfestival-Hit singen - allerdings jeder in seinem eigenen Land. Außerdem werde ein Fragment ihres ursprünglichen Beitrages für den Wettbewerb gezeigt.

(Bild: EBU, ORF/Roman Zach-Kiesling, krone.at-Grafik)Fans nicht alleine lassen„Unter dem Sendekonzept ‘Europe Shine a Light‘ wollen sich hoffentlich 40 europäische Länder und Australien am 16. Mai ab 21 Uhr versammeln“, sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber dem Medienmagazin „DWDL“. Das werde kein Eurovision Song Contest mit Voting, aber es solle Europa an diesem einen Abend zusammenbringen, es solle die Fans nicht alleine lassen und ganz besonders den Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform geben.

Was viele ESC-Fans interessieren dürfte laut eurovision.de: „Versicherungstechnische Gründe lassen ein Voting beim Ersatzevent nicht zu. Eine Show, die dem eigentlichen ESC zu nahekommt, würde Ausfallzahlungen der Versicherung des Veranstalters gefährden.“

krone.atEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Ungarn? Kann ich mir nicht vorstellen.

Corona Österreich und Welt: Trump befürchtet 100.000 Coronavirus-Tote in den USA8813 positiv Getestete in Österreich +++ Zahl schwerer Corona-Fälle in Österreich steigt weiter+++ Trump befürchtet 100.000 Coronavirus-Tote in den USA+++ Alle aktuellen Entwicklungen im Live-Blog!

Gwendolyn, Gartenarbekit, Coen-Brüder – TV-Tipps am Montag - derStandard.at

Servus TV startet am Mittwoch neues Rate-Format 'Quizmaster@home' - derStandard.at

Jauch-Kandidat blamiert sich bei der ersten Frage - TV | heute.atAndré Krzykowski hatte am Montag große Probleme bei der Quiz-Sendung 'Wer wird Millionär'. Und zwar schon bei der 50-Euro-Frage.

Unvermeidliche Impressionen zu Corona-TV: Die Ruhe vor dem Sturm - derStandard.atLaut WHO wird sich die Lage in Europa bald stabilisieren. Eine allgemeine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit wird nicht für sinnvoll erachtet. 😏

Völlig fertig vom Bett zu Laura und 'Let's Dance' - TV | heute.atLaura Müllers 'Let's Dance'-Partner Christian Polanc fiel am Freitag krank aus. Am Dienstag ist er wieder am Trainieren, gesund aber noch nicht.