Coronavirus-Mutation bringt „schwierigste Phase“

„Ich gehe davon aus, dass sich die Mutation in ganz Europa ausbreiten und Teil des Infektionsgeschehens wird“, erklärt der Infektiologe Günter Weiss. ...

14.01.2021 10:00:00

Coronavirus-Mutation bringt „schwierigste Phase“: Ob die Auswirkung aber ähnlich verheerend wie in Großbritannien sein wird, sei noch nicht abzuschätzen.

„Ich gehe davon aus, dass sich die Mutation in ganz Europa ausbreiten und Teil des Infektionsgeschehens wird“, erklärt der Infektiologe Günter Weiss. ...

„Ich gehe davon aus, dass sich die Mutation in ganz Europa ausbreiten und Teil des Infektionsgeschehens wird“, erklärt der Infektiologe Günter Weiss. Ob die Auswirkung aber ähnlich verheerend wie in Großbritannien sein wird, sei noch nicht abzuschätzen - das komme darauf an, ob es sich bei den 70 Verdachtsfällen in Österreich um einzelne Cluster handelt oder ob die Virus-Variante schon in der Bevölkerung angekommen ist.

Tirol verteilt Impfstoff an Privatkliniken ohne Covid-Patienten - derStandard.at Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie' Kurz machen geimpfte Bürgermeister 'zornig'

Artikel teilen0DruckenUm das herauszufinden, müssen die Proben sequenziert, also auseinandergenommen und untersucht werden - ein Vorgang, der zwischen sieben und zehn Tage in Anspruch nimmt - und so zu einem Wettlauf gegen die Zeit wird. Denn auf zehn Infizierungen kämen 15 neue Ansteckungen, erklärte Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Er erwarte nun die „schwierigste Phase in der Pandemie“.

Dennsorgt zwar nicht für schwerere Verläufe, aber sie ist zwischen 50 und 70 Prozent infektiöser. Steigt die Gesamtzahl an Neuinfektionen also drastisch, schießt auch die Zahl jener Erkrankten in die Höhe, die eine Spitalsbehandlung brauchen. headtopics.com

(Bild: Krone KREATIV)Berichten aus Großbritannien zufolge sei deshalb eine infektiösere Variante problematischer als eine, die für einen schwereren Verlauf sorgt - „weil es unterm Strich mehr Patienten gibt“, erklärt Bernd Lamprecht, Vorstand der Lungenheilkunde am Linzer Kepler Universitätsklinikum. Eine Grenzsituation in den Spitälern wie im November müsse man verhindern.

"Wir brauchen ausreichend Sequenzierungen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie verbreitet die Variante schon ist."Bernd Lamprecht, Vorstand der Lungenheilkunde am Linzer Kepler UniversitätsklinikumMasken, Abstand und Hygiene schützen auch bei Mutation

„Im Vorbeigehen“ könne man sich aber auch bei dieser Variante nicht anstecken, sagt Lamprecht. Und: Alle bekannten Maßnahmen wie Masken, Abstand, Hygiene schützen auch hier. Es gilt, dennoch vorsichtig zu bleiben - zumindest bis die Risikogruppen geimpft sind, plädiert der Arzt.

Bernd Lamprecht, Vorstand des Linzer Kepler Universitätsklinikums für Lungenheilkunde(Bild: Zeljko Jakovljevic)Man müsse die Zahlen sehr genau im Auge behalten, vorsichtig agieren und flexibel reagieren, was Schließungen und Lockerungen betrifft, sind sich die Ärzte einig. Zwischen all der Vorsicht gibt es aber auch Grund zur Zuversicht: Die zugelassenen Covid-Impfungen wirken auch bei der Mutation. headtopics.com

Tiroler Corona-Vollquarantäne war rechtswidrig 'Einheit ist der Weg nach vorne': Joe Biden ist der 46. Präsident der USA AstraZeneca-Impfstoff wird überarbeitet Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Der schon alltägliche Schmarrn von der Corona -Zeitung!! 😂⛔💸😷😷💸⛔⛔ Leben zu lassen. Sonst sterben sie selber mit. Es ist also ein ewiges Hin und Her, welches man weder aufhalten kann, noch soll. Wie sagen die Ärzte auf Intensiv und in Pflegeeinrichtungen so schön? Viren sind die Freunde der Leidenden.....und so sollte man sie auch behandeln.

Unsere mediale Stalinorgel, allen voran die Krone, ist verheerend. Die saisonale Grippesaison dagegen und dazu zählt auch Corona, ist völlig normal und unspektakulär. Mutation ist das Tagesgeschäft der Viren, sie passen sich dem Immunsystem an und versuchen dabei, den Wirt am In Jochberg, wo es 17 'hochinfizierte' britische Skilehrer gibt(gab) sind von 1.000 getesteten Einwohnern 2 positiv. Wahnsinn,oder? 0,2%...

🙄🙄🙄 so viele Lügen, um die Menschen unter Quarantäne zu halten. Großbritannien und Irland haben nichts mit einer Mutation zu tun. Die haben einfach die Vorweihnachtszeit ordentlich gefeiert. Sind ja bekanntlich nicht solche Hosenscheisser wie hierzulande. Sonst würden die Zahlen jetzt nämlich nicht massiv senken. Oder ist B117 jetzt müde?

Als lieber zuwarten, Schulen öffnen und Menschen sterben lassen.