Coronagipfel: Wien, Niederösterreich und Burgenland verlängern Lockdown

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig verlängert den Lockdown in Wien, Niederösterreich und Burgenland zeigen sich solidarisch. Gesundheitsminister Rudolf Anschober nimmt aus gesundheitlichen Gründen nicht am Coronagipfel teil.

06.04.2021 15:01:00

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig verlängert den Lockdown in Wien, Niederösterreich und Burgenland zeigen sich solidarisch. Gesundheitsminister Rudolf Anschober nimmt aus gesundheitlichen Gründen nicht am Coronagipfel teil.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig verlängert den Lockdown in Wien, Niederösterreich und Burgenland zeigen sich solidarisch. Gesundheitsminister Rudolf Anschober nimmt aus gesundheitlichen Gründen nicht am Coronagipfel teil.

"solidarisch"mit Wien, ohne allerdings dezidiert für eine Verlängerung des Lockdowns einzutreten.Die Lage auf den Intensivstationen sei in Teilen der Ostregion nach wie vor"sehr angespannt". Es gebe geringfügige Unterschiede in der Entwicklung. Mit heutigem Stand sei aber noch keine echte Trendumkehr zu beobachten.

"Wir tragen gemeinsam Verantwortung für den Schutz unserer Bevölkerung. Eine gemeinsame Vorgehensweise der Bundesländer ist daher eine Frage der Sicherheit für unsere Landsleute",so NiederösterreichsLandeshauptfrau Johann Mikl-Leitner (ÖVP).

Pressekonferenz für 16 Uhr geplantEine einheitliche, abgestimmte Linie aller Bundesländer wäre"nach wie vor wünschenswert und auch für die Bevölkerung leichter nachvollziehbar", betonteBurgenlands Landeshauptmann Hans Peter headtopics.com

Doskozil.Der Zeitraum bis 18. April müsse genutzt werden, um ein verbindliches Regelwerk für Öffnungen zu fixieren, fordert er:"Wir brauchen klare Kriterien, wann welche Lockerungen möglich sind. Die Bevölkerung wird die Corona-Schutzmaßnahmen nur dann weiter mittragen, wenn es klare Perspektiven gibt."

Nicht an dem Corona-Gipfel nimmtGesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne)teil, er falle"krankheitsbedingt" aus. Der Ressortchef habe aber"nichts Gröberes", es sei auch keine Corona-Erkrankung, betonte man in seinem Büro gegenüber der APA.

Um 16 Uhr tritt KanzlerSebastian Kurzvor die Öffentlichkeit, um die Ergebnisse zu präsentieren. Ludwig wie auch der steirische LandeshauptmannHermann Schützenhöfersind virtuell bei der Pressekonferenz dabei.Bei dem am Dienstag anstehenden Corona-Gipfel mit Experten, Opposition und den Landeshauptleuten lässt sich Anschober von

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne)vertreten.Anschober war bereits Anfang März rund eine Woche krankheitsbedingt ausgefallen, damals hatte er sich zu einem Check in Spitals-Beobachtung begeben.Süden bremst, Doskozil kritisiert KurzDer Gipfel dürfte laut derzeitigem Stand keine großen Verschärfungen der Schutzmaßnahmen bringen. Die Lage hat sich allerdings - vor allem im Osten - über die Osterfeiertage zugespitzt. Wien meldete Tag für Tag einen neuen Rekordstand an Intensivpatienten. headtopics.com

Im Süden wird gebremst.Der steirischeLandeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP)setzt auf Testen, Testen, Testen: „Ich weiß nicht, ob wir uns einen Lockdown ersparen können, aber Testen ist eine Voraussetzung dafür!“ Er selbst ging am Ostermontag mit gutem Beispiel voran und ließ sich in der Messehalle in Graz testen.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...