Corona-Infektion des US-Präsidenten: Widersprüchliche Signale aus dem Weißen Haus - derStandard.at

04.10.2020 09:58:00

Corona-Infektion des US-Präsidenten: Widersprüchliche Signale aus dem Weißen Haus:

Corona-Infektion des US-Präsidenten: Widersprüchliche Signale aus dem Weißen HausAussagen von Stabschef Mark Meadows über den Gesundheitszustand des US-Präsidenten stimmten nicht mit den offiziellen Einschätzungen von Trump und seinem Leibarzt überein

Masken-Rebellen scheitern mit 'Sturm auf Supermärkte' Blümels Laptop war bei Hausdurchsuchung spazieren 20 Zentimeter zu wenig Abstand – Polizei straft Teenie

Foto: Reuters/WHITE HOUSEWashington – Seit mehr als 24 Stunden ist Donald Trump Patient im Walter-Reed-Militärkrankenhaus in Bethesda. Dass der US-Präsident sich nicht nur mit dem Coronavirus infiziert hat, sondern sogar ins Krankenhaus geflogen wurde, hat die USA zutiefst verunsichert.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Vielleicht auch noch interessant: Über die veröffentlichten Bilder wird gesagt, sie seien innerhalb von 10 Minuten nacheinander aufgenommen worden.

Was bedeutet Trumps Corona-Infektion für die US-Wahl?Einen Monat vor der Präsidentschaftswahl hat die Corona-Infektion Donald Trumps den US-Wahlkampf durcheinandergewirbelt und die Dynamik schlagartig verändert. Zwei mögliche Szenarien.

Corona-Infektion: Trump in Militärspital eingeliefertUS-Präsident Donald Trump hat sich auf Anraten seiner Ärzte in Krankenhausbehandlung begeben. Laut dem Weißen Haus hat er bisher aber nur leichte Symptome.

Trump nach Corona-Infektion in MilitärkrankenhausUS-Präsident Trump wurde noch am Freitag in das Walter-Reed-Militärkrankenhaus gebracht. „Ich denke, es geht mir sehr gut“, sagte er in einem Video kurz vor dem Abflug. mit 😷👍

Corona-Infektion: Trump: 'Ich denke, es geht mir gut'US-Präsident Donald Trump hat sich auf Anraten seiner Ärzte in Krankenhausbehandlung begeben. Laut dem Weißen Haus hat er bisher aber nur leichte Symptome.

Die USA während Corona: Verwundet und verfeindetEs gab Krisenzeiten, in denen die USA eine Einheit waren. Die Corona-Krise hat die Polarisierung noch einmal verstärkt. Trump hat diese Entwicklung befeuert.

Corona-bedingter Rückzug ins Private: Ansichten zur (un)geliebten Pause - derStandard.at