Corona-Gipfel bringt einheitliche Verschärfungen

Die Woche ist mit Negativ-Rekordzahlen in Sachen Corona zu Ende gegangen: Mit 1672 Fällen gab es auch am Sonntag einen Höchstwert bzw. de facto eine ...

19.10.2020 08:36:00

Corona: Heute ab 8.30 Uhr findet ein Bund-Länder-Gipfel statt. Im Anschluss daran dürfte das „virologische Quartett' unter Kanzler Kurz weitere bundesweit einheitliche Verschärfungen bekannt geben.

Die Woche ist mit Negativ-Rekordzahlen in Sachen Corona zu Ende gegangen: Mit 1672 Fällen gab es auch am Sonntag einen Höchstwert bzw. de facto eine ...

Innenminister Karl Nehammer, Vizekanzler Werner Kogler, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gesundheitsminister Rudolf Anschober(Bild: APA/ROLAND SCHLAGER)Immer mehr Ansteckungen bei kleinen Feiern in Familien und PartysEin „wesentlicher Erfolgsfaktor“ sei der Zusammenhalt im Land - auch wenn das nicht wortwörtlich zu verstehen ist, denn gerade überbordende soziale Kontakte würden zunehmend zum Problem. Das unterstrich am Freitagabend in der „ZiB 2“ auch Anschober: „Immer stärker verschieben sich die

Lockerungen? Nein: Jetzt kommt der Mega-Lockdown! Teststraße in Wien: 17 Prozent mit Virus-Mutation Unwahrheiten und Lügen: Impf-Mythen im Faktencheck

Ansteckungen in den privaten Bereich, hin zu kleinen Feiern und Partys, zu kleinen Veranstaltungen und in Familien“, so der Minister. Dabei würden bereits „30 Prozent weniger Kontakte 50 Prozent weniger Ansteckungen“ bedeuten. Auch deutete Anschober ein Aus für die vor allem in der Gastronomie statt eines Mund-Nasen-Schutzes zum Einsatz

an.„Reduzierung der persönlichen Kontakte muss oberste Prämisse sein“Am Samstag legte Kurz mit Unterstützung des ÖVP-Innenministers nach: Der Kanzler appellierte auf seiner Facebook-Seite an die Österreicher,einen „Beitrag zu leisten“ headtopics.com

, um die steigenden Infektionszahlen zu bremsen: „Wir müssen unsere Kontakte reduzieren!“, hieß es da. Innenminister Karl Nehammer schlug in dieselbe Kerbe. In einer Aussendung des Ministeriums wird er mit den Worten „Eigenverantwortung und Rücksicht auf seine Mitmenschen durch Reduktion der persönlichen Kontakte - das muss jetzt unsere oberste Prämisse sein“ zitiert.

In einer „Rede an die Nation“ per Facebook-Video appellierte Kurz schließlich am Sonntag, einen Tag vor dem Gipfel, erneut eindringlich an die Österreicher für Zusammenhalt im Land:, den zweiten Lockdown zu verhindern. Der Regierungschef sprach auch die „Corona-Müdigkeit“ an, die zu immer mehr Verschwörungstheorien bis hin zu Aufrufen, Maßnahmen nicht einzuhalten, führe.

Kommen auch rigorosere Personenlimits bei Feiern und Sportevents?Aufgrund der ernsten Lage wird am Vormittag nach dem Videogipfel - geplant ist gegen 10.30 Uhr - das „virologische Quartett“ mit Kurz, Anschober, Vizekanzler Werner Kogler und Nehammer weitere bundesweit einheitliche Verschärfungen verkünden. Diskutiert werden neben einer früheren Gastro-Sperrstunde, zusätzlichen Auflagen bei Treffen und bei der Maskenpflicht auch rigorosere Personenlimits bei Feiern und Sportevents.

Christoph Budin, Kronen Zeitung/Heike Reinthaller-Rindler, krone.atKommentareEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Blog aus Brüssel: Die spannende Frage, wer wen am 'Corona-Gipfel' vertratDer italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte musste den Gipfel ebenfalls vorzeitig verlassen, auch er sollte an einer Beerdigung teilnehmen. Sein Stimmrecht übertrug auch er - überraschender weise - Angela Merkel. EU

Corona-Situation: Eindringlicher Kurz-Appell an die ÖsterreicherEs 'liegt an uns allen', den zweiten Lockdown zu verhindern - indem soziale Kontakte reduziert, auf Feiern, große private Zusammenkünfte und Partys verzichtet wird, sagte er in einem via Facebook verbreiteten Video Covid19 Österreich Kurz Virus

Corona: 1672 Neuinfektionen und vier Todesfälle1672 neue Coronavirus-Infektionsfälle hat der Krisenstab am Sonntag gemeldet (Stand 9.30 Uhr). Die meisten Fälle wurden in Wien (431) verzeichnet, ... FAKE NEWS Krone, Diener der Regierung, immer schön für die Kohle Regimetreue Propaganda berichten. Und dass in einem Schaltjahr, brutal.

Wie es zum falschen Corona-Höchststand am Samstag kam - derStandard.atEin Skandal , im verlinkten Artikel kann ich leider nicht -- wie die Überschrift suggeriert -- lesen, wie die falschen Zahlen zustande kamen. Eh uninteressant diese Zahlen, die sagen Nüsse aus. Reinster Betrug an der Bevölkerung, um selbige in Dauerschleife schikanieren zu können.

Höchster Sonntagswert mit 1.672 Corona-NeuinfektionenNoch nie seit Beginn der Pandemie waren es an einem Sonntag mehr: Wie 'Heute' erfuhr, wurden in den letzten 24 Stunden 1.672 Positivtests eingemeldet.

431 neue Corona-Fälle in Wien, drei Virus-ToteIn der Bundeshauptstadt Wien wurden von Samstag auf Sonntag 431 neue Positiv-Tests verzeichnet. Zwei Frauen und ein Mann starben an dem Virus.