Cerebras CS-1: Riesige CPU mit 400.000 Kernen schlägt Supercomputer - derStandard.at

25.11.2020 11:55:00

Cerebras CS-1: Riesige CPU mit 400.000 Kernen schlägt Supercomputer:

Cerebras CS-1: Riesige CPU mit 400.000 Kernen schlägt SupercomputerProzessor mit Grundfläche von 462 Quadratzentimeter schneidet bei Flüssigkeitssimulation besser ab, als der Top-81-Cluster – Nachfolger bereits vor dem StartFoto: Cerebras

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? China testet per Anal-Abstrich auf Corona

Moderne Supercomputer bestehen üblicherweise aus Clustern, die hunderte oder tausende Prozessoren mit noch viel mehr Rechenkernen zusammenschalten, damit sie im Verbund etwa komplexe Simulationen durchführen. Der aktuelle Leistungsspitzenreiter laut der Top-500-Liste,

, läuft mit knapp 159.000 ARM-Prozessoren, die zusammen über 7,6 Millionen Kerne besitzen. Weiterlesen: DER STANDARD »