BVT plante laut Akten Maßnahmen gegen Attentäter, war aber anderweitig beschäftigt - derStandard.at

14.11.2020 11:59:00

BVT plante laut Akten Maßnahmen gegen Attentäter, war aber anderweitig beschäftigt:

BVT plante laut Akten Maßnahmen gegen Attentäter, war aber anderweitig beschäftigtVerfassungsschutz wollte gegen späteren Täter vorgehen, war aber mit "umfangreichem" Prozess in Graz beschäftigtFoto: Standard/Cremer

Wienerin wirft Tschick aus Auto, kassiert 450-€-Strafe Ärztin verlor nach Auftritt bei Corona-Demo ihre Jobs Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie'

Mehr als 2.000 Seiten umfassen die Akten zum Terroranschlag des 2. November in Wien mittlerweile: Zu lesen sind dort unter anderem Einvernahmen von Beschuldigten und Zeugen, Berichte über frühere Verurteilungen und die Biografie der 21 Verdächtigen sowie eine Rekonstruktion des Tatherganges. Besonders drängend ist für Ermittler derzeit eine Frage: Wusste jemand vorab von den Anschlagsplänen – oder gab es neben K. F. sogar einen zweiten Mittäter?

Weiterlesen: DER STANDARD »

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂