BVB-Profis akzeptieren Gehaltsverzicht bei Kaderkosten von 13 Millionen Euro monatlich - derStandard.at

25.01.2021 12:02:00

BVB-Profis akzeptieren Gehaltsverzicht bei Kaderkosten von 13 Millionen Euro monatlich:

Im ersten Lockdown 20 Prozent, im Geisterspielbetrieb 10 ProzentFoto: imago/kraftDortmund – Der deutsche Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich einem Medienbericht zufolge mit seinen Profis auf einen weiteren Gehaltsverzicht geeinigt. Wie die"Ruhr Nachrichten" berichten, sollen die Spieler wegen der finanziellen Einbußen in der Coronakrise weiter auf zehn Prozent ihres Gehalts verzichten. Ein Enddatum wurde demnach nicht festgelegt. Solange aber keine Zuschauer in den Stadien zugelassen sind, sollen die Profis verzichten.

Jeder 4. Corona-Infizierte zeigt keine Symptome Sonntags-Rekord bei Neuinfektionen, Anschober sieht 'besorgniserregende Trendwende' - derStandard.at Regierung legt sich bei Lockerungen nicht fest, Experten warnen vor weiterer Öffnung Weiterlesen: DER STANDARD »