Impfung, Bürgermeister, Sittersdorf, Coronaimpfung

Impfung, Bürgermeister

Bürgermeister von Sittersdorf: Jetzt spricht Jakob Strauß: 'Ja, ich wurde geimpft - ich bin der Chef im Haus'

Dorfkaiser, die sich vordrängen, während betagte Personen auf die #Impfung warten, sorgen für Unverständnis. Jakob Strauß (60), SPÖ-#Bürgermeister von #Sittersdorf im Telefoninterview #coronaimpfung

21.01.2021 15:00:00

Dorfkaiser, die sich vordrängen, während betagte Personen auf die Impfung warten, sorgen für Unverständnis. Jakob Strauß (60), SPÖ- Bürgermeister von Sittersdorf im Telefoninterview coronaimpfung

Dorfkaiser, die sich vordrängen, während betagte Personen auf die Impfung warten sorgen für Unverständnis in der Bevölkerung. Jakob Strauß (60), Bürgermeister von Sittersdorf , wollte sich bisher zu den Vorwürfen nicht äußern. Nun ließ er sich doch zu einer Art Telefoninterview hinreißen.

Politiker vor bei der Impfung?Bei der ersten Erwähnung, dass Politiker ein gutes Beispiel geben und sich impfen lassen sollten hab ich sofort festgestellt, dass das ein zweischneidiges Schwert ist.Lassen sie sich impfen heißt es, sie drängeln sich vor.

"Hochriskant": Scharfe Kritik an Öffnungen Corona-Verstöße: 15.800 Strafen in drei Wochen Ohne Maske im Supermarkt: Corona-Verharmloser eskalieren weiter

Lassen sie sich nicht impfen heißt es, die wollen wohl abwarten, ob die Impfung "sicher" ist.Und genau so ist es gekommen.Man hätte den Weg gehen können, alle Politiker in wichtigen Positionen zu impfen. Diesen wollte keiner gehen, und ich finde es gut.

Wenn sich jetzt einzelne das "Recht" heraus nehmen, weil sie so "wichtig" und "systemrelevant" sind, dann ist das wohl eher einem Vordrängeln geschuldet, einem für mich nicht verständlichem Egoismus als der tatsächlichen "Wichtigkeit". headtopics.com

Tatsache ist: es gibt eine vorgegebene Reihenfolge. An die müssen sich alle halten, da gibt es m.E. keine Ausnahmen. Weiterlesen: Kleine Zeitung »