Burger King Österreich: „Haben strenge Kontrollen“

07.10.2022 20:30:00

In Deutschland wurden Veganer vom Burger-King im wahrsten Sinne des Wortes gepflanzt. Wie ein Investigativ-Team herausfand, wurden die fleischlosen ...

Burger King, Deutscher

In Deutschland wurden Veganer vom Burger-King im wahrsten Sinne des Wortes gepflanzt. Burger King Österreich meint dazu: „Wir haben strenge Kontrollen“.

In Deutschland wurden Veganer vom Burger-King im wahrsten Sinne des Wortes gepflanzt. Wie ein Investigativ-Team herausfand, wurden die fleischlosen ...

In Deutschland wurden Veganer vom Burger-King im wahrsten Sinne des Wortes gepflanzt. Wie ein Investigativ-Team herausfand, wurden die fleischlosen Produkte durch fleischhaltige ersetzt, wenn diese gerade nicht verfügbar waren. Wie schaut das in Österreich aus? Die „Krone“ hat nachgefragt.

Artikel teilenKommentare0Burger King will grüner und ökologischer werden – hat dazu eine vegane Offensive eingeläutet. Die gerät jedoch ins Stocken. In Deutschland gibt es um die Fast-Food-Kette einen gewaltigen Skandal. Dort wurde der Slogan „schmeckt wie Fleisch“ etwas zu wörtlich genommen. Ein Investigativteam hat sich in die Produktion einiger Filialen eingeschlichen und förderte nicht nur für Veganer Erschreckendes zutage.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »

😂 Wer die Doku von Wallraff mit offenen Augen angeschaut hat, kann bei allen getesteten Lokalitäten eine gemeinsame Komponente feststellen…

Burger King schummelte Fleisch in „vegane“ BurgerMit seiner veganen Offensive sorgte Burger King in letzter Zeit für Aufsehen: Das Unternehmen versprach pflanzenbasierte Laberl, die wie die ... based Erzählt das doch nicht rum, pure Geschäftsschädigung! Und wegen vegan, komm, die Leute nimmt eh keiner ernst, man nimmt halt ihre Kohle ^^ Wenn Veganer das 'ohne Probleme' gegessen haben kann's nicht so schlimm gewesen sein

Burger King schummelte Fleisch in „vegane“ BurgerMit seiner veganen Offensive sorgte Burger King in letzter Zeit für Aufsehen: Das Unternehmen versprach pflanzenbasierte Laberl, die wie die ... based Erzählt das doch nicht rum, pure Geschäftsschädigung! Und wegen vegan, komm, die Leute nimmt eh keiner ernst, man nimmt halt ihre Kohle ^^ Wenn Veganer das 'ohne Probleme' gegessen haben kann's nicht so schlimm gewesen sein

Moskau: Österreichs Neutralität wird „unterhöhlt“Der für Österreich zuständige Abteilungsleiter im russischen Außenministerium, Oleg Tjapkin, hat ausgeschlossen, dass Österreich zwischen Russland ... Stimmt! Und Österreich hat die USA Waffen Lieferungen an die Ukraine mit gezahlt Nur weil wir neutral sind und keine Waffen liefern, dürfen wir uns schon trotzdem eine eigene Meinung leisten. Und wir halten eben nichts vom Morden, Vergewaltigen, Plündern, Stehlen und Massakrieren durch Russland.

Vegan-Fiasko um Burger King DeutschlandEine Kennzeichnung mit dem grün-gelben V-Label schien rückblickend bei Burger King wohl kein Garant für tierfreie Produkte gewesen zu sein. Das recherchierte das Team von Günter Wallraff. Die Kette verliert das Label vorerst. BurgerKing Vegan Veget...

Um weitere 20 Tage: Österreich verlängert Grenzkontrollen zur Slowakei | Kleine ZeitungDie Kontrollen hätten ursprünglich am Samstag enden sollen und werden nun um weitere 20 Tage verlängert.

Wohlstandbericht - 'Wir stolpern von der einen Krise in die nächste'Arbeiterkammer-Bericht: Österreich steuert auf Wohlstandsverluste zu. Hört, hört 🤦🏻‍♀️ Bei mindestens 10 Prozent Inflation wen wundert dass 🤑🤑🤑🤑🤑🤑🤑🤑🤑🤑

(Bild: Martin Jöchl) In Deutschland wurden Veganer vom Burger-King im wahrsten Sinne des Wortes gepflanzt.(Bild: P.(Bild: P.Das russische Außenministerium in Moskau (Bild: AFP) Der für Österreich zuständige Abteilungsleiter im russischen Außenministerium, Oleg Tjapkin, hat ausgeschlossen, dass Österreich zwischen Russland und der Ukraine eine Vermittlungsrolle spielen könnte.

Wie ein Investigativ-Team herausfand, wurden die fleischlosen Produkte durch fleischhaltige ersetzt, wenn diese gerade nicht verfügbar waren. Wie schaut das in Österreich aus? Die „Krone“ hat nachgefragt. Doch angesichts neuer Enthüllungen dürfte Veganern der Appetit auf Burger wohl gehörig vergehen: Wie ein Investigativ-Team herausfand, wurden die fleischlosen Produkte durch fleischhaltige ersetzt, wenn diese gerade nicht verfügbar waren. Artikel teilen Kommentare 0 Burger King will grüner und ökologischer werden – hat dazu eine vegane Offensive eingeläutet. Für die ebenfalls aufgedeckten Hygienemängel braucht man einen guten Magen . Die gerät jedoch ins Stocken.. In Deutschland gibt es um die Fast-Food-Kette einen gewaltigen Skandal. „Wie sehr sich offizielle Vertreter Österreichs auch bemühen mögen, sich selbst und die Öffentlichkeit von der Unerschütterlichkeit der Neutralität zu überzeugen - die Fakten sprechen vom Gegenteil“, antwortete der hochrangige Diplomat.

Dort wurde der Slogan „schmeckt wie Fleisch“ etwas zu wörtlich genommen. Artikel teilen Kommentare 0 Große Missstände hat das Reporterteam rund um den Aufdecker-Journalisten Günter Wallraff vor Kurzem ans Licht gebracht. Artikel teilen Kommentare 0 Große Missstände hat das Reporterteam rund um den Aufdecker-Journalisten Günter Wallraff vor Kurzem ans Licht gebracht. Ein Investigativteam hat sich in die Produktion einiger Filialen eingeschlichen und förderte nicht nur für Veganer Erschreckendes zutage. Kein „V-Label“ mehr in Deutschland „Wenn man keine Plant-based Nuggets hat, gibt man normale Nuggets raus“, erklärte eine Angestellte. „Wenn man keine Plant-based Nuggets hat, gibt man normale Nuggets raus“, erklärte eine Burger-King-Angestellte der mutmaßlich neuen Kollegin, die in Wirklichkeit eine Undercover-Reporterin war. Zudem kamen fleischlose Produkte auch regelmäßig mit fleischhaltigen in Kontakt. Die Ausstrahlung der Reportage hatte für die Fast-Food-Kette bereits Konsequenzen: Sie ist nun das V-Label los, ein Qualitätssiegel für vegane und vegetarische Produkte. Auch schimmlige Lebensmittel und Mäuseplagen waren Thema. Hohe Verwechslungsgefahr bei Produkten In der Sendung „Team Wallraff“ wurde zudem aufgedeckt, dass fleischlose Produkte auch regelmäßig mit fleischhaltigen in Kontakt gerieten, beispielsweise in Wärmebehältern und Fritteusen.

Burger King-Deutschland hat daher auch die strenge „V-Label“-Kennzeichnung verloren. Lesen Sie auch: Burger King schummelte Fleisch in „vegane“ Burger „Eigene und strenge Kontrollen“ Der Skandal in Deutschland schlägt jedoch auch den österreichischen Eigentümern auf den Magen – schließlich wurde in Wien eben die erste rein vegane Filiale eröffnet. Die strengen Auflagen des V-Labels sehen jedoch vor, dass die veganen Speisen keinesfalls mit tierischen in Berührung kommen. Die strengen Auflagen des V-Labels sehen jedoch vor, dass die veganen Speisen keinesfalls mit tierischen in Berührung kommen. Ein Unternehmenssprecher: „Die Situation in Deutschland kann nicht eins zu eins mit Österreich verglichen werden. So darf Burger King in Österreich auch weiterhin das V-Label führen. Wie schon bei einer Recherche vor acht Jahren durch das „Team Wallraff“ wurden auch bei der aktuellen Reportage ekelhafte Hygienemängel aufgedeckt: So wurde beispielsweise Speck, der am Vortag stundenlang Zimmertemperatur ausgesetzt war, am nächsten Tag verwendet - entgegen der Vorschriften. Da es sich um zwei rechtlich und wirtschaftlich unabhängige Franchisenehmer handelt, haben wir in Österreich auch eigene und strengere Kontrollstrukturen. Dazu werden Zutaten, die mit einem Ablaufdatum versehen sind, einfach umetikettiert.

“ . Teilweise sogar mehrfach.