Buhmänner! Polizei will Impfpflicht nicht kontrollieren

Die Polizei soll ab Mitte März bei jeder Amtshandlung auch den Impfstatus von Personen kontrollieren. Die Beamten sind davon wenig begeistert.

Österreich, Wien

18.01.2022 10:48:00

Die Polizei soll ab Mitte März bei jeder Amtshandlung auch den Impfstatus von Personen kontrollieren. Die Beamten sind davon wenig begeistert.

Die Polizei soll ab Mitte März bei jeder Amtshandlung auch den Impfstatus von Personen kontrollieren. Die Beamten sind davon wenig begeistert.

picturdesk.com/APA/Hans Klaus Techt (Symbolbild)Impfstatus von Personen kontrollieren. Die Beamten sind davon wenig begeistert.Der Gesetzesentwurf zur Impfpflicht, die ab 1. Februar in Kraft tritt, hat noch am Montagabend mit breiter Mehrheit den Gesundheitsausschuss des Nationalrats passiert. Der Ausschuss hat damit den Startschuss für Impfpflicht gegen COVID-19 für alle Personen ab 18. Jahren gegeben.

So scharf wird Polizei Corona-Impfpflicht kontrollierenBereits in zwei Tagen – am Donnerstag – soll das Impfpflicht-Gesetz dann im Plenum des Nationalrats beschlossen werden. Auf scharfe Kritik stößt die Impfpflicht aber schon jetzt bei Polizisten. Die Beamten müssen nämlich ab 16. März bei jeder Amtshandlung, etwa bei Verkehrskontrollen, auch den Impfstatus überprüfen.

Weiterlesen: heute.at »

Kontrolliert den Datenschutz Folgt Recht vor blindem Gehorsam Lernt Eigenverantwortung Lehnt verfassungswidrige Befehle ab Zeigt Hirn 🧠 und Herz ♥️ gegen Lügen und Dummheit verfassungswidriger Impfzwang heißt das! 🤡 Gut so, Polizei! Ihr habt echt wichtigere Sachen aufzuklären als den impfstatus von allen! 👍👍👍

Das war erwartbar. Die Polizei wollte schon immer nichts kontrollieren. sie alle haben noch immer die chance es zu ändern . dienst quittieren zb …

Frage & Antwort: Strafen bis 3600 Euro ab Mitte März: Die Eckpunkte der ImpfpflichtIm Februar tritt die Impfpflicht in Kraft, ab Mitte März können Ungeimpfte gestraft werden. Doch für wen gilt das neue Gesetz, welche Strafen drohen und wie werden sie durchgesetzt? ficktseuch Das auch die Grünen die Interessen der Konzerne mittragen bin ich wirklich enttäuscht 😢 Wenn ich nur einen Cent bezahlen muss trete ich sofort im rechtsextremen Verein von küssel ein und werde aktiver Neonazi.

Polizei findet die Leiche eines entführten VierjährigenVor fünf Tage ist in Belgien ein Bub verschwunden. Die Polizei hat eine großangelegte Suchaktion gestartet. Ein 34-Jähriger ist verhaftet worden.

Die österreichische Lösung: Die freiwillige ImpfpflichtDass eine Pflicht verpflichtend ist, kann man auch mit einer doppelten Sperrlinie vergleichen. Typisch österreichisch: ein bisserl ja und ein bisserl nein.Das gibt es nur hier: freiwillige Pflicht! NEIN zur Impfpflicht!

Die riskante Rückkehr des angeklagten Ex-Staatschefs in die UkraineDer frühere Präsident Petro Poroschenko ist nach Kiew gereist, um sich den Behörden zu stellen.

Deutsche Studie: Wenn die Impfrate höher ist, ist die Übersterblichkeit geringerEine deutsche Studie sieht starke Hinweise für einen Impfeffekt: In jenen Bundesländern, wo mehr Impfungen verabreicht wurden, ist die Übersterblichkeit demnach geringer. 🤡 🤣💉👎

Kommentar: Bei der Impfpflicht hat die Regierung kalte Füße bekommenZu befürchten ist, dass das Gesetz seine Wirkung verfehlt und die Regierung erst recht zu anderen Maßnahmen greifen muss, um die Impfmoral anzuheben Sie werden sehen was sie davon ernten werden wenn sie Das Volk bestrafen.

Die Polizei soll ab 16. März die Impfnachweise von Personen überprüfen. picturdesk.com/APA/Hans Klaus Techt (Symbolbild) Impfstatus von Personen kontrollieren . Die Beamten sind davon wenig begeistert. Der Gesetzesentwurf zur Impfpflicht, die ab 1. Februar in Kraft tritt, hat noch am Montagabend mit breiter Mehrheit den Gesundheitsausschuss des Nationalrats passiert. Der Ausschuss hat damit den Startschuss für Impfpflicht gegen COVID-19 für alle Personen ab 18. Jahren gegeben. So scharf wird Polizei Corona-Impfpflicht kontrollieren Bereits in zwei Tagen – am Donnerstag – soll das Impfpflicht-Gesetz dann im Plenum des Nationalrats beschlossen werden. Auf scharfe Kritik stößt die Impfpflicht aber schon jetzt bei Polizisten. Die Beamten müssen nämlich ab 16. März bei jeder Amtshandlung, etwa bei Verkehrskontrollen, auch den Impfstatus überprüfen. Polizei setzt sich zur Wehr Die Polizei wehrt sich nun entschieden gegen diese unbeliebte Aufgabe die Einhaltung der Impfpflicht zu überprüfen. Die Uniformierten wollen bei der Bevölkerung nicht immer die"Buhmänner" sein, heißt es im Ö1-Journal. Für solche Kontrollen seien die Gesundheitsbehörden zuständig, meinen Personalvertreter. "Es kann nicht sein, dass immer nur auf die Kollegenschaft abgeladen wird. Die Stimmung ist allgemein in der Bevölkerung schon nicht gut und aufgrund der Aufgaben der zusätzlichen (Anm. Kontrollen) färbt das auch auf die Polizisten ab", stellt der Vizechef der Polizeigewerkschaft FSG-Vertreter Hermann Greylinger gegenüber Ö1 fest. Polizei wird"zweckwidrig" verwendet Werner Herbert, Chef der freiheitlichen Polizeigewerkschaft"AUF", ist ebenfalls mit der Impfkontrolle unzufrieden."Das ist für mich unverständlich, warum man hier die Polizei in einem derartigen Übermaß an Kontrolltätigkeit einsetzt", sagt Herbert am Dienstag im Journal. Und weiter:"Ich spreche sogar davon, dass hier die Polizei für politische Zwecke durchaus zweckwidrig auch verwendet wird!" Beide verlangen nun, dass die Überwachung der Impfpflicht hauptsächlich von Beamten der Gesundheitsämter durchgeführt wird.