Brexit: Johnson will angeblich Backstop-Alternative vorlegen

Nach dem Parteitag der Tories sollen demnach Papiere an die EU üübermittelt werden. Eine Absage an den britischen Premier kam schon jetzt.

01.10.2019 16:56:00

Nach dem Parteitag der Tories sollen demnach Papiere an die EU üübermittelt werden. Eine Absage an den britischen Premier kam schon jetzt.

Nach dem Parteitag der Tories sollen demnach Papiere an die EU üübermittelt werden. Eine Absage an den britischen Premier kam schon jetzt.

Johnsons TaktikSollte der VorschlagJohnsonstatsächlich den Berichten entsprechen, dürfte das als Zeichen gewertet werden, dass der Premier nicht an einem Abkommen mit derEUinteressiert ist. Ohnehin deutet einiges darauf hin, dass er sich im Brexit-Streit vor allem aus taktischen Gründen im Hinblick auf eine baldige Neuwahl als Hardliner präsentiert.

Opposition vermisst „echten Neustart“ aus Krise Warum Bio nicht immer besser ist als konventionelles Obst Mückstein in der ZiB2: 'In vier Wochen können wir bundesweit aufsperren'

Mit Spannung wird der AuftrittJohnsonzum Abschluss des Tory-Parteitags am Mittwoch erwartet. Die Parteikonferenz war größtenteils überschattet von Vorwürfen gegen den Premierminister. Mehrere Abgeordnete hatten kürzlichJohnson

aufgefordert, seine"Kriegsrhetorik" zu unterlassen, um nicht noch mehr Aggressionen zu schüren. Der Premier zeigte sich von der Kritik an seiner Wortwahl jedoch unbeeindruckt. Würde man Wörter wie"Kapitulation" aus dem politischen Diskurs verbannen, drohe die Sprache zu verarmen, sagte headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »

Was tun mit 24 Tonnen für den Brexit gelagerten Roten Rüben?Um sich das Dilemma vor Augen zu führen, mit dem britische Unternehmen bei der Vorbereitung auf den Brexit konfrontiert sind, muss man sich nur 24 Tonnen Rote Rüben vorstellen.

Berichte: London will Lösung für Irland-Frage vorlegenDie Regierung von Premier Johnson will Zollabfertigungen an beiden Seiten der Grenze als Alternative zum Backstop vorschlagen, um den Knackpunkt im Brexit-Streit zu lösen.

Pressestimmen zu Strache: 'Skandal-Ösi zieht sich zurück'Der angeblich endgültige Abgang von Heinz-Christian Strache findet auch in deutschen Medien großen Widerhall.

VW manipulierte angeblich auch bei Automatik-GetriebenDie Abgase und Verbrauchswerte sollten bei Tests künstlich niedrig gehalten werden, berichtet das „Handelsblatt“.

Angeblich 8.300 Zivilisten bei russischen Luftangriffen in Syrien getötet - derStandard.at

Tiguan, Passat, Audi: VW manipulierte angeblich auch bei Automatik-GetriebeDer Volkswagen -Konzern hat einem Medienbericht zufolge angeblich in größerem Stil auch an den Automatikgetrieben seiner Fahrzeuge manipuliert, um die Abgase und Verbrauchswerte auf dem Teststand künstlich niedrig zu halten. VW