Brandanschlag auf 5G-Antenne, Erpresser fordern Millionen 'für Kinder'

Brandanschlag auf 5G-Antenne, Erpresser fordern Millionen 'für Kinder':

05.03.2021 20:17:00

Brandanschlag auf 5G-Antenne, Erpresser fordern Millionen 'für Kinder':

Skepsis um die Mobilfunkgeneration ist weit verbreitet – wissenschaftliche Belege für gesundheitliche Gefahren gibt es nicht

Unbekannte haben im bernischen Ittigen in der Schweiz einen mutmaßlichen Brandanschlag auf einen 5G-Mobilfunkmast ausgeübt. Beiliegend fand die Polizei ein Schreiben, in dem die Täter die Mobilfunker Swisscom, UPC Cablecom und Salt dazu auffordern, mehrere Millionen"für Kinder" zu spenden. Andernfalls würde es zu weiteren Brandstiftungen kommen, wie"Watson" berichtet. Swisscom solle nach dem Willen der Erpresser vier Millionen Franken spenden, UPC drei Millionen und Salt zwei Millionen. Unklar sei aber, wie ernst gemeint die Forderung ist.

'Herumgesäge unanständig': Haimbuchner spricht über Corona-Erkrankung und verteidigt FPÖ-Chef Hofer Mahrer macht nun strenge Aufsperr-Ansage für alle Brauchen wir wirklich noch Bargeld?

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...