Blitz trifft Flugzeug der AUA während Landeanflug

Ein Jet der AUA-Flotte ist - wie erst jetzt bekannt wurde - bereits am Donnerstag auf dem Weg von Wien nach Tirana (Albanien) von einem Blitz ...

Niederösterreich, Niederösterreich

23.01.2022 18:30:00

Blitz trifft Flugzeug der AUA während Landeanflug: Die Elektronik des A320 wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch gelang es den Piloten sicher zu landen.

Ein Jet der AUA-Flotte ist - wie erst jetzt bekannt wurde - bereits am Donnerstag auf dem Weg von Wien nach Tirana (Albanien) von einem Blitz ...

Ein Jet der AUA-Flotte ist - wie erst jetzt bekannt wurde - bereits am Donnerstag auf dem Weg von Wien nach Tirana (Albanien) von einem Blitz getroffen worden. Die Elektronik des Flugzeugs vom Typ A320 wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch gelang es den Piloten sicher zu landen.

Artikel teilenKommentare0Der Blitz-Treffer ereignete sich während des Landeanflugs auf die albanische Hauptstadt. Die Elektronik des zweistrahligen Jets wurde beschädigt, berichtete das Luftfahrtmagazin „Austrian Wings“ am Sonntag. Die Folge: Zahlreiche falsche Warnmeldungen wurden im Cockpit ausgelöst.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

AUA-Flugbegleiterin kämpft gegen Speicherung von 'Corona-Daten'Eine Flugbegleiterin der AUA führt eine Gruppe von etwa 250 Mitarbeitern an, die gegen die 2-G-Regel der Fluglinie vorgehen wollen. Und die selben Leute, die am lautesten dagegen Schreiben benutzen Facebook Die Fluglinien sollten eh Personal abbauen

AUA-Flugbegleiterin kämpft gegen Speicherung von 'Corona-Daten'Eine Flugbegleiterin der AUA führt eine Gruppe von etwa 250 Mitarbeitern an, die gegen die 2-G-Regel der Fluglinie vorgehen wollen. Und die selben Leute, die am lautesten dagegen Schreiben benutzen Facebook Die Fluglinien sollten eh Personal abbauen

Ukraine-Krise - Seltsame Ruhe in KiewUkraine-Krise: Während der Westen seit Wochen über einen Krieg Russlands gegen die Ukraine spekuliert, gibt sich die dortige Politik betont gelassen. Warum? Von Gerhard Lechner -

Laut Nehammer weiter kein Pandemie-Ende in SichtSorge um Infrastruktur: Laut Nehammer weiter kein Pandemie-Ende in Sicht. Um das System am Laufen zu halten, werde wohl auch die Quarantänezeit verkürzt werden müssen. Simpel: Alle Maßnahmen aufheben. Fertig. Aber um Fakten, oder Evidenz gehts dem Flex-Charly nicht, der kleine Mann will nur sein 'kleines Problem' überspielen. RÜCKTRITT! Die Pandemie wird auch nicht so schnell vorüber sein, die Medien zB die🤡unabhängige🤡 verdient fürstlich an Inseraten, Schlagzeilen u Expertenchecks und die Politiker brauchen keine Neuwahl zu fürchten. Vakzimhersteller verdienen sich eine goldene Nase. 😷😇🤡😇😷

Moskau bis Peking: Die neuen Jobs von GudenusDrei Jahre nach Ibiza: Johann Gudenus startet von Peking bis Moskau beruflich durch. Sein Rat an Strache: „Nötige Ruhe zur Meisterung seiner Aufgaben.“ 😏

Tara Tabitha: Heißer Flirt mit Filip PavlovicWährend sich die Dschungelcamper schon an Tag zwei in den Haaren liegen, fliegen bei zwei Kandidaten die Funken: Tara Tabitha und Filip Pavlovic ... Es gibts doch! Liebe auf den ersten Blick! 😏👍

(Bild: P. Huber) Ein Jet der AUA-Flotte ist - wie erst jetzt bekannt wurde - bereits am Donnerstag auf dem Weg von Wien nach Tirana (Albanien) von einem Blitz getroffen worden. Die Elektronik des Flugzeugs vom Typ A320 wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch gelang es den Piloten sicher zu landen. Artikel teilen Kommentare 0 Der Blitz-Treffer ereignete sich während des Landeanflugs auf die albanische Hauptstadt. Die Elektronik des zweistrahligen Jets wurde beschädigt, berichtete das Luftfahrtmagazin „Austrian Wings“ am Sonntag. Die Folge: Zahlreiche falsche Warnmeldungen wurden im Cockpit ausgelöst. Sichere Landung Die Piloten behielten aber die Nerven und konnten mit dem Airbus sicher auf der Piste aufsetzen. Das Flugzeug blieb noch bis Samstag in Tirana und wurde dann ohne Passagiere zum Flughafen Schwechat in Niederösterreich zurückgebracht. Gefahr durch elektrische Überladung An sich stellen Blitzschläge für moderne Verkehrsflugzeuge und ihre Insassen keine Gefahr dar. Allerdings kann die heftige elektrische Ladung Bordsysteme stören und, wie in diesem Fall, dazu führen, dass Instrumente und Anzeigen „verrückt spielen“.