Birkenpollen: Warum Allergiker heuer aufatmen könnten

Birkenpollen: Warum Allergiker heuer aufatmen könnten

10.03.2021 06:08:00

Birkenpollen: Warum Allergiker heuer aufatmen könnten

Experten schätzen ein, was Pollenallergiker heuer aufgrund der Witterungslage erwartet - und welche Maßnahmen helfen.

pocketDie ersten wärmeren Tage im Frühling sind für Allergiker oft nicht nur erfreulich: Durch den Pollenflug von Esche und Birke haben sie mitunter mit vielen Beschwerden zu kämpfen - von Jucken in den Augen bis zu Atembeschwerden. Kein Wunder, dass sie alljährlich auf den Beginn der Saison zirka Mitte März blicken. Denn je nach Witterungslage können sie stärker oder moderat betroffen sein.

'Herumgesäge unanständig': Haimbuchner spricht über Corona-Erkrankung und verteidigt FPÖ-Chef Hofer Drohnen-Wachboote gegen illegale Migration Brückenbauer, von Bayern bis zum Balkan

Uwe Berger, Leiter des Pollenwarndiensts der Medizinischen Universität Wien, hat heuer allerdings gute Nachrichten, wie er auf KURIER-Anfrage betont:"Es wird nicht dramatisch werden. Wir erwarten eine durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Saison." Er rechnet für die Birke mit einem Star zwischen 15. und 18. März, für die Esche in der dritten Märzwoche.

Warum er das so sieht, liegt in den jährlichen Zyklus der Pflanzen."Birke und Esche stäuben in einem Zweijahres-Zyklus. Das heißt, nach einem starken Jahr folgt ein schwächeres." Da auf das Jahr 2020 ersteres zutraf, haben die Pflanzen heuer weniger Kraft. headtopics.com

Das zeigte bereits die Erfahrungen von Hasel und Esche, deren Blühbereitschaft vor allem in niederen Lagen bereits fast vorüber ist. Durch den Klimawandel verändern sich zwar auch die jährlichen Zyklen zunehmend."Aber heuer haben wir wieder ein einigermaßen normales Frühjahr."

Masken und Brillen Weiterlesen: KURIER »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Ich spendiere ein ‘t‘ für den Star, damit ein Start daraus wird.