Biologe Michael Wagner: 'Welle lässt sich momentan nicht Wegtesten'

Biologe Michael Wagner: 'Welle lässt sich momentan nicht Wegtesten'

23.03.2021 19:40:00

Biologe Michael Wagner: 'Welle lässt sich momentan nicht Wegtesten'

Bei einem positiven 'Nasenbohrertest' sollte ganze Klasse zwei Mal PCR-'Gurgeltest' machen, erklärt der Experte.

pocketAngesichts der am Montag vertagten Entscheidungen über weitere Maßnahmen zu Eindämmung von Covid-19 sieht der Molekularbiologe Michael Wagner Österreich weiter ein"extrem hohes Risiko" gehen. Die umfassende Teststrategie sorge zwar momentan dafür, dass die Zahlen nicht explodieren, ein"Wegtesten" der angekommenen dritten Welle funktioniere aber offensichtlich mit den jetzt implementierten Testungen nicht.

Darum lässt sich Blümel (noch) nicht impfen Harter Lockdown in Wien bis 2. Mai verlängert Ärztekammer-Appell für Asthmaspray-Wirkstoff

Dazu müsste zumindest auch ein gut funktionierendes Contact Tracing durchgeführt werden, was bei derart hohen 7-Tages-Inzidenzen unrealistisch ist. Das zeige auch die Situation an den Schulen, wo ein noch verlässlicherer"PCR-Schutzschirm" kommen sollte.

Insgesamt habe der Politik letztlich vermutlich der Glaube daran gefehlt, dass sich die Zahlen tatsächlich gegen eine 7-Tages-Inzidenz von 50 und darunter drücken lassen. Aus rein epidemiologischer Sicht sei das unverständlich, sagte Wagner im Gespräch mit der APA, denn schlussendlich drohe sich Österreich damit die Chance auf einen pandemietechnisch deutlich einfacheren Frühling und Sommer zu verbauen und auf den letzten Metern vor breit ausgerollten Impfungen noch sehr viele schwere Erkrankungen und Todesfälle in Kauf zu nehmen. headtopics.com

© Bild: Kurier/Gerhard Deutsch"Letztlich hofft man darauf, dass man mit dem vermehrten Testen - wo man wirklich gute Schritte gesetzt hat - die Sache unter Kontrolle halten kann", sagte Wagner. Allerdings könne man aufgrund der mangelhaften Datenlage in vielen Bereichen immer noch nicht gesichert sagen, was man mit welcher Strategie und welchem Testverfahren tatsächlich bewirkt, bemängelte der Initiator der SARS-CoV-2-Monitoringstudie an Schulen - vulgo"Gurgelstudie".

So könne man auch nicht final bewerten, ob der Inzidenzvergleich mit etwa Deutschland daran hakt, dass aufgrund des deutlich erhöhten Testaufkommens hierzulande die Dunkelziffer in Österreich weit niedriger ist. Dass allerdings die Anstiege bei den Fallzahlen insgesamt vom vermehrten Testen kämen, könne man ausschließen."Was wir da sehen, ist die erhöhte Infektiosität von B1.1.7. Das kennen wir auch schon aus anderen Ländern", so Wagner.

Weiterlesen: KURIER »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Das soll ein Molekularbiologe sein? Der hat ja keine Ahnung, dass der PCR-Test auch nicht geeignet ist, eine Infektion festzustellen. Der Schnelltest ist völlig unzuverlässig. Die Zahlen sind Betrug. Wann schreiben sie endlich die Wahrheit? Fake-Medien. Was ist denn das für eine merkwürdige Aussage?