Bidens Sieg macht Merkel happy - derStandard.at

08.11.2020 20:03:00

Bidens Sieg macht Merkel happy:

Bidens Sieg macht Merkel happyIn Deutschland reagierten nicht nur die Regierungsparteien positiv auf den Wahlsieg Joe Bidens in den USA. Allein aus der AfD kamen auch skeptische TöneFoto: imago / Metodi PopowAngela Merkel war eisern geblieben, bis zum Schluss. Keine Empfehlung für die US-Wahl, so lautete die Devise der deutschen Kanzlerin. Aber es wusste ohnehin ein jeder, auf wessen Sieg sie hoffte. Als die Nachricht dann kam, ging es schnell in Berlin. Merkels Sprecher, Steffen Seibert, twitterte folgende Stellungnahme der Kanzlerin:"Herzlichen Glückwunsch! Die amerikanischen Bürgerinnen und Bürger haben entschieden. Joe Biden wird der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich wünsche ihm von Herzen Glück und Erfolg und gratuliere ebenso Kamala Harris, der gewählten ersten Vizepräsidentin ihres Landes." Sie"freue sich" auf die Zusammenarbeit mit Biden, ließ Merkel noch wissen und betonte, dass die transatlantische Freundschaft"unersetzlich" sei.

Lockerungen? Nein: Jetzt kommt der Mega-Lockdown! Unwahrheiten und Lügen: Impf-Mythen im Faktencheck Anti-Corona-Demos: Lage noch unter Kontrolle Weiterlesen: DER STANDARD »

...und das allein sollte einem Sorgen machen. So hat sie vielleicht wieder die Möglichkeit Barack zu treffen.