Biden steht kurz vor Sieg, Trump plant mehrere Klagen

US-Wahl: Biden steht kurz vor Sieg, Trump plant mehrere Klagen

05.11.2020 12:25:00

US-Wahl: Biden steht kurz vor Sieg, Trump plant mehrere Klagen

Joe Biden ist siegessicher und will - sollte er Präsident werden - im Jänner wieder dem Pariser Klimaabkommen beitreten, kündigte er Mittwochabend an.

Trump erwägt diverse KlagenDas Trump-Lager versuchte indes juristisch gegen die Niederlage anzukämpfen. So wurde in Georgia ein Stopp der Auszählung sowie eine Aussonderung der am Wahlabend eingelangten Stimmen verlangt. Ähnliche rechtliche Schritte hatte Trumps Team zuvor auch in Pennsylvania und Michigan angekündigt, in Wisconsin sollte es eine Neuauszählung geben. Wie der Nachrichtensender

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Bill Gates warnt vor noch schlimmeren Pandemien Brisant: Apothekerin aus NÖ in Vorarlberg geimpft

CNNberichtete, erwog der Amtsinhaber auch Klagen in Nevada und Arizona.Biden hatte sich nach den Etappensiegen in den bisher von Trump gehaltenen Staaten im Mittleren Westen zuversichtlich gezeigt, dass er in der Endabrechnung vorne liegen wird. Sollte er Präsident werden, will Biden bereits im Jänner wieder dem Pariser Klimaabkommen beitreten.

Trump wittert VerschwörungBiden betonte, dass er den Sieg noch nicht offiziell für sich reklamieren wolle. Doch wenn die Auszählung beendet sei,"glauben wir, dass wir die Gewinner sein werden". Er gab sich bei seiner Ansprache präsidial und betonte, dass Amerika die tiefe Spaltung überwinden müsse."Um Fortschritte zu machen, müssen wir aufhören, unsere Gegner wie Feinde zu behandeln", sagte Biden. headtopics.com

Trump gab sich indes nicht geschlagen. Er liege in Pennsylvania, Georgia, North Carolina deutlich vorne und in Michigan sei eine"große Anzahl" Stimmzettel heimlich weggeschmissen worden, schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter. Die Plattform versah Trumps Nachrichten umgehend mit Warnhinweisen.

Weiterlesen: KURIER »