Biden beim G-20-Gipfel: Klimafrage ist großer Streitpunkt, Treffen mit Papst und Macron

29.10.2021 20:48:00

In Rom beginnt am Samstag das G-20-Treffen. Beim Hauptthema Klimaschutz hoffen viele auf Joe Biden. Zum Auftakt seiner Europareise besuchte der US-Präsident den Papst. Auch ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Macron stand auf dem Programm.

In Rom beginnt am Samstag das G-20-Treffen. Beim Hauptthema Klimaschutz hoffen viele auf Joe Biden. Zum Auftakt seiner Europareise besuchte der US-Präsident den Papst. Auch ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Macron stand auf dem Programm.

In Rom beginnt am Samstag das G-20-Treffen. Beim Hauptthema Klimaschutz hoffen viele auf Joe Biden. Zum Auftakt seiner Europareise besuchte der US-Präsident den Papst. Auch ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Macron stand auf dem Programm.

Hoffnung auf EinigungDie Aussichten auf eine entsprechende Einigung und die „Rückkehr des Multilateralismus nach den finsteren Jahren des Isolationismus“, wie Draghi hofft, sind jedoch gering. Vor allem China, das für 28 Prozent der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich sein soll, will seinen wirtschaftlichen Aufschwung nicht durch Klima-Vorgaben hemmen.

Staatschef Xi Jingping reiste erst gar nicht an zum Gipfeltreffen, soll aber in Videokonferenzen zugeschaltet werden. Ebenfalls abwesend ist Russlands Präsident Wladimir Putin. Russland ist mit fünf Prozent der viertgrößte Erdverschmutzer. Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel reist mit ihrem wahrscheinlichen Nachfolger Olaf Scholz an.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Biden in Europa : Die Klimafrage ist der große Streitpunkt des G-20-GipfelsIn Rom beginnt am Samstag das G-20-Treffen. Beim Hauptthema Klimaschutz hoffen viele auf Joe Biden. Zum Auftakt seiner Europareise besuchte der US-Präsident den Papst. Habe nicht gedacht das auch Biden so eine miese Type ist,. „Kampf gegen den Klimawandel“ ist die Don Quijoterie unserer Zeit, mit dem Unterschied, dass nicht nur ein Verblendeter gegen Windmühlen kämpft, sondern ganze Regierungen, und dass die Leute sich nicht totlachen, sondern die meisten todernst mitmachen.

US-Präsident Biden in Rom eingetroffenBiden wird Papst Franziskus und den französischen Präsidenten Macron treffen. Seine Europareise führt ihn auch zum G20-Gipfel und zur Weltklimakonferenz

Heikle Themen : Corona, Klimawandel und Armut: Biden beim PapstUS-Präsident Joe Biden ist zu einer Audienz bei Papst Franziskus eingetroffen.

Gipfeltreffen - G20 wollen Impffortschritt vorantreibenDie Finanzminister der G20 beraten in den Gesundheitsressorts, wie eine bessere 'Krisenvorsorge und Reaktionsfähigkeit' auf künftige Pandemien erreicht werden kann.

Südamerikas Verband will WM alle zwei Jahre boykottierenFIFA-Council will am 20. Dezember einen globalen Gipfel mit Beratungen zur Reform des internationalen Spielkalenders abhalten

Personalmangel - Pflegeorganisationen mit lautem 'Hilferuf'Eine breite Allianz will sich von der Politik nicht mehr vertrösten lassen und fordert einen Gipfel mit Bund und Ländern zur Umsetzung.

Feilschen um mutigere Klimaziele steht vor dem Höhepunkt Hoffnung auf Einigung Die Aussichten auf eine entsprechende Einigung und die „Rückkehr des Multilateralismus nach den finsteren Jahren des Isolationismus“, wie Draghi hofft, sind jedoch gering.Feilschen um mutigere Klimaziele steht vor dem Höhepunkt Hoffnung auf Einigung Die Aussichten auf eine entsprechende Einigung und die „Rückkehr des Multilateralismus nach den finsteren Jahren des Isolationismus“, wie Draghi hofft, sind jedoch gering.Foto: Brendan Smialowski / AFP Rom – US-Präsident Joe Biden hat seine mehrtägige Gipfel-Reise in Europa begonnen.Auf dem Programm im Vatikan standen für Biden und seine Frau Jill am Freitag zunächst eine Privataudienz, gefolgt von einem erweiterten politischen Treffen.

V or allem China, das für 28 Prozent der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich sein soll, will seinen wirtschaftlichen Aufschwung nicht durch Klima-Vorgaben hemmen. Staatschef Xi Jingping reiste erst gar nicht an zum Gipfeltreffen, soll aber in Videokonferenzen zugeschaltet werden. Staatschef Xi Jingping reiste erst gar nicht an zum Gipfeltreffen, soll aber in Videokonferenzen zugeschaltet werden. Ebenfalls abwesend ist Russlands Präsident Wladimir Putin. Zuerst wird Biden am Freitag allerdings von Papst Franziskus zu einer Audienz empfangen. Russland ist mit fünf Prozent der viertgrößte Erdverschmutzer. Russland ist mit fünf Prozent der viertgrößte Erdverschmutzer. Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel reist mit ihrem wahrscheinlichen Nachfolger Olaf Scholz an. Biden nimmt in Rom am G20-Gipfel teil.

Damit der Gipfel dennoch zum Erfolg wird, setzen Draghi und die EU-Nachbarn auf Joe Biden. Damit der Gipfel dennoch zum Erfolg wird, setzen Draghi und die EU-Nachbarn auf Joe Biden. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Der US-Präsident hat sich, im Gegensatz zu seinem Vorgänger Donald Trump, die weltweite Klimaneutralität bis 2050 zum Ziel gemacht und fördert in den USA den ökologischen Wandel. Am Freitag empfing Papst Franziskus Biden im Vatikan, der erst der zweite katholische US-Präsident nach John F. Am Freitag empfing Papst Franziskus Biden im Vatikan, der erst der zweite katholische US-Präsident nach John F. Kennedy und regelmäßiger Kirchgänger ist . Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Die Begegnung dauerte mit 90 Minuten ungewöhnlich lange. Die Begegnung dauerte mit 90 Minuten ungewöhnlich lange. Er habe noch niemandem die Kommunion verweigert, sagte Franziskus im September.

Franziskus hatte zuvor „radikale Entscheidungen“ der größten Industrieländer zum Klima- und Umweltschutz gefordert. Franziskus, der heute auch den indischen Premier Modi empfängt, hat den Klimaschutz als Erhalt der Schöpfung zu einem Fixpunkt seines Pontifikats gemacht. Franziskus, der heute auch den indischen Premier Modi empfängt, hat den Klimaschutz als Erhalt der Schöpfung zu einem Fixpunkt seines Pontifikats gemacht. Joe und Jill Biden bei Papst Franziskus Foto © (c) AFP (HANDOUT) Nach Angaben italienischer Medien bietet das Innenministerium 8000 Polizisten und einige Hundert Soldaten auf. Anfang Oktober war es in Rom zu schweren Ausschreitungen bei Corona-Protesten gekommen. Anfang Oktober war es in Rom zu schweren Ausschreitungen bei Corona-Protesten gekommen. Erstes Treffen von Biden und Macron nach U-Boot-Krise Bei einem Treffen mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat US-Präsident Joe Biden die Art, wie ein neues Sicherheitsbündnis mit Australien eingefädelt worden war, als"ungeschickt" bezeichnet. Mehr zum Thema.

Er habe den Eindruck gehabt, dass Frankreich schon vor der Ankündigung des neuen Paktes informiert gewesen sei, sagte Biden am Freitag in Rom."Ich will es sehr klar sagen: Frankreich ist ein extrem, extrem wertvoller Partner", betonte Biden. Macron schien ebenfalls sehr bemüht, den Streit nun hinter sich zu lassen. Was nun zähle, sei dafür zu sorgen, dass es in Zukunft kein solches Missverständnis mehr geben könne. Es gehe nun darum, eine noch stärkere Zusammenarbeit mit den USA zu schaffen, sagte Macron.

Aus dem Elysée-Palast hatte es im Voraus noch geheißen, es gehe bei dem Treffen darum,"das Vertrauen wieder herzustellen". Zu dem Streit zwischen den NATO-Partnern war es gekommen, als die USA im September mit Großbritannien und Australien ein neues Sicherheitsbündnis für den Südpazifik bekanntgaben. Demnach soll Australien Zugang zur US-Technik für Bau und Betrieb von Atom-U-Booten gegeben werden. Das bedeutete, dass Frankreich ein milliardenschweres Geschäft für U-Boote mit Dieselantrieb für Australien verlor. Das hatte in Paris zu wütenden Reaktionen geführt und Zweifel an der Verlässlichkeit der transatlantischen Partnerschaft genährt.

Frankreich hatte daraufhin sogar zeitweise seine Botschafter in den Partnerländern abgezogen. Mehr zum Thema .