Betreiber: Kreischberg ist „kein schwarzes Schaf“

Betreiber: Kreischberg ist „kein schwarzes Schaf“, Ansturm am Samstag war ein 'Ausreißer'

10.01.2021 17:58:00

Betreiber: Kreischberg ist „kein schwarzes Schaf“, Ansturm am Samstag war ein 'Ausreißer'

Nach den Drohungen der Regierungsspitze, Skigebiete zu schließen, wenn Sicherheitskonzepte nicht umgesetzt werden können, reagieren jetzt die ...

sprach Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Samstag, nachdem Fotos von Massenanstürmen auf verschiedene Skigebiete kursierten. Man müsse rigoros gegen sie vorgehen, sagte Nehammer. So sieht das auch Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ebenfalls ÖVP): „Solche Situationen und Bilder wie am Samstag am Kreischberg darf es nicht geben.“ Wer es nicht schaffe, die Sicherheitskonzepte umzusetzen, müsse „selbstverständlich gesperrt werden“. Man solle aber auch an jene denken, die alles richtig machen.

Beim Impfen vorgedrängt? Wirbel um Politiker und Promis Junge wollen kein billiges Fleisch essen Biden will Einreisestopp für Europäer beibehalten - derStandard.at

Im Wesentlichen haben die Sicherheitskonzepte in den Skigebieten bisher gut funktioniert. Wichtig ist, dass bei Vorfällen wie diesem rasch reagiert wird.Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP)Kreischberg kein „schwarzes Schaf“Karl Fussi, Chef der Bergbahnen am Kreischberg in Murau, spricht nach wie vor von einem „absoluten Ausreißer“, zu dem es am Samstag gekommen sei. „Die gleichzeitige Gästeanreise war nicht vorhersehbar. Da waren wir nicht das einzige Skigebiet.“ Als „schwarzes Schaf“ sieht er den Kreischberg nicht. „In diese Situation kommt man zwangsläufig. Wir haben insgesamt nur die halbe Kapazität ausgeschöpft.“

Seilbahnchef Karl Fussi.Die gleichzeitige Gästeanreise war nicht vorhersehbar. Da waren wir nicht das einzige Skigebiet.Karl Fussi, Chef der Bergbahnen am KreischbergKarten mit Uhrzeiten angedachtTrotzdem überlegt man sich nun ein neues Konzept, um den Besucherandrang an guten Tagen zu regeln. „Das ist auch für die Semesterferien wichtig. Wir wollen den Zuzug zeitlich staffeln und Karten mit Uhrzeiten vergeben.“ Wirtschaftlich bleibe die Saison aber dennoch sehr schwierig. headtopics.com

Hannah MichaelerEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Lieblingsspruch in Österreich: alles richtig gemacht Immer natürlich die bösen Besucher und nur Zufall. Genauso wie das ändern der Kameras die plötzlich ganz wo anders hinschauen wie noch vor 2 Tagen blick auf die top corona-bezirke aktuell zeigt eine gemeinsamkeit: skigebiete. Lieblingsspruch in Österreich: alles richtig gemacht

Wer hätte sich das jemals gedacht, dass es mal soweit kommt und man sich für ein gut gehendes Geschäft rechtfertigen muss? Und wie sie den Regierungsterroristen brav zu Kreuze kriechen, anstatt denen mal einen symbolischen Tritt in die Kronjuwelen zu verpassen. Alle(s) zu, fertig !!! 👍👍👍 Neidgenossen 🙄

Der Diktator sebastiankurz, er ist das SchwarzE- 🐑 KurzMussWeg Immer diese Einzelfälle!🧐