Barca-Interimspräsident: Hätten Messi verkaufen sollen - derStandard.at

03.12.2020 17:21:00

Barca-Interimspräsident: Hätten Messi verkaufen sollen:

Barca-Interimspräsident: Hätten Messi verkaufen sollenSpäte Einsicht beim spanischen Fußballgiganten: "Aus wirtschaftlicher Perspektive hätte ich ihn verkauft"Foto: Reuters/GeaBarcelona – FC-Barcelona-Interimspräsident Carlos Tusquets ist überzeugt: Der spanische Fußballgigant hätte den im Sommer abwanderungswilligen Superstar Lionel Messi damals veräußern sollen."Aus wirtschaftlicher Perspektive hätte ich ihn verkauft", sagte Tusquets gegenüber dem Radiosender"RAC1"."Sowohl im Hinblick auf die Gehaltskosten als auch die Einnahmen wäre das wünschenswert gewesen. Aber dazu muss der Trainerstab seine Einwilligung geben, und das ist nicht mein Gebiet."

19 neue Fälle der Delta-Variante in NÖ gemeldet Corona-krankes Trio saß in dichtbesetzter EM-Arena Knalleffekt! Orban sagt Münchner EURO-Besuch ab Weiterlesen: DER STANDARD »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

644 Treffer: Messi mit Rekordtor bei Barca-Sieg - derStandard.at

Verlängerte Weihnachtspause: Messi fehlt Barca gegen Eibar - derStandard.at

Messi nach Tor-Rekord für Barca: 'Nie für möglich gehalten' - derStandard.at

Messi schießt Barca mit Doppelpack auf Platz drei - derStandard.at

Messi-Doppelpack und Sieg im Rekordspiel für BarcaLionel Messi feierte sein Rekordspiel für den FC Barcelona am Montag mit einem deutlichen Sieg und einem Doppelpack.