Die Grünen, Övp, Co2, Klimaschutz, Öffentlicher Verkehr, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Die Grünen, Övp

Autofahrer müssen bald mehr zahlen

ÖVP und Grüne verhandeln derzeit über die ökosoziale Steuerreform. Geplant ist ein Beschluss im Herbst. Autofahrer sollen in Zukunft mehr zahlen.

24.09.2021 14:02:00

ÖVP und Grüne verhandeln derzeit über die ökosoziale Steuerreform. Geplant ist ein Beschluss im Herbst. Autofahrer sollen in Zukunft mehr zahlen.

ÖVP und Grüne verhandeln derzeit über die ökosoziale Steuerreform. Geplant ist ein Beschluss im Herbst. Autofahrer sollen in Zukunft mehr zahlen.

Tobias Steinmaurer / picturedesk.comÖVP und Grüne verhandeln derzeit über die ökosoziale Steuerreform. Geplant ist ein Beschluss im Herbst. Autofahrer sollen in Zukunft mehr zahlen.Mit derökosozialen Steuerreformwill die Bundesregierung CO2 höher bepreisen. Konkret ist ein Umbau des Steuersystems geplant. Eine Tonne CO2 wird einen konkreten Preis bekommen, in Deutschland sind das 25 Euro. In Österreich wird über einen ähnlichen Preis verhandelt. Bei 25 Euro würde sich der Benzinpreis um 6,9 Cent pro Liter verteuern, bei 50 Euro wären es 13 Cent. Geplant ist ein Beschluss im Herbst, damit die Steuerreform 2022 in Kraft treten kann.

Mückstein fordert Thiem zur Impfung auf Papst Franziskus erhielt dritte Corona-Impfdosis Adventmarkt in Wien: Eintritt nur mit Armband?

Klima-BonusVizekanzler Werner Kogler hat bereits einen Klima-Bonus für Kinder angekündigt, auch soll es Zuschläge für jene geben, die täglich auf das Auto angewiesen sind. Das Hauptziel sei es, bis 2040 klimaneutral zu sein."Wenn wir nichts tun, werden die Kosten horrend. Österreich muss neun Milliarden Euro an Strafzahlungen leisten, wenn wir das Klimaziel nicht erreichen. Es ist Zeit zu handeln", erklärt Johannes Rauch, grüner Landesrat in Vorarlberg und Mitverhandler im"Ö1-Morgenjournal".

Höhere Preise für Benzin und DieselDer Steuerumbau sei laut seinen Angaben die Lösung im Kampf gegen den CO2-Ausstoß. Natürlich werde es höhere Preise beim Benzin und beim Diesel geben."Fossile Energieträger werden teurer. Das ist keine Schocktherapie, sondern ein Umbau, wir können nicht beliebig CO2 in die Luft blasen", so Rauch. headtopics.com

Regionale DifferenzierungEr hob auf der anderen Seite die Entlastungen für jene hervor, die weniger CO2 verbrauchen. Konkret werden Autofahrer, die nicht darauf angewiesen sind, mehr zahlen müssen.Rauch sprach aber die regionale Differenzierung an:"Es ist ein Unterschied, ob ich in einer Region lebe, wo der Öffiverkehr gut ausgebaut ist oder im Waldviertel, wo die Wege sehr weit sind und man auf das Auto angewiesen ist." Für diese Personen soll es Zuschläge geben.

Weiterlesen: heute.at »

Sprachen die mit 20.000 Euro aus Steuergeld Kassierer mit Dienstwagen und Chauffeur 🖕DieGruenengrünermist Ja, türkise Rechtsbrecher und hirnlose grüne Ökotussen retten das Klima :-)

U-Ausschuss: Alle gegen die ÖVPDer Ibiza-U-Ausschuss ist beendet. Für die ÖVP war es „das große Anpatzen“, alle anderen sehen den Beweis erbracht, die türkis-blaue Regierung sei käuflich gewesen. Hauptsache, die mögliche, vermeintliche, mutmaßliche Falschaussage wird geschreddert. Übrig bleibt ein abgrundtief ehrlicher sebastiankurz . Ein Brüller.

Twitter lässt Trinkgeld an andere Nutzer via Bitcoin gebenNeue Funktion soll schon bald am iPhone verfügbar sein, Android folgt

Merkels schützende Hand verschwindet über OsteuropaPolen und Ungarn müssen nach der deutschen Wahl mit verhärteten Fronten in der EU rechnen. BayernMako Scheise 😵

Autofahrer weichen auf Schleichwege ausLustenauer Glaserweg wird zur Ausweichroute bei Stau auf L204.

Elfjährige am Schutzweg angefahren - FahrerfluchtAufruf nach einem Unfall in Brigittenau: Ein Autofahrer hatte am Dienstagnachmittag mit seinem Wagen ein elfjähriges Mädchen angefahren und flüchtete danach.

Baselitz hier, Baselitz daKopfüber kann ich nicht mehr sehen: Albertina und KHM planen beide große Baselitz-Ausstellungen.