Covıd, Regierung, Coronavirus

Covıd, Regierung

Ausgangsverbot: Wer heute noch raus darf - und welche Geschäfte offen haben dürfen

'Zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist das Betreten öffentlicher Orte verboten': Die von der Regierung angekündigten weitgehenden Ausgangsbeschränkungen ab Montag sind knapp vor Mitternacht kundgemacht worden.

16.03.2020 01:55:00

'Zur Verhinderung der Verbreitung von COVID -19 ist das Betreten öffentlicher Orte verboten': Die von der Regierung angekündigten weitgehenden Ausgangsbeschränkungen ab Montag sind knapp vor Mitternacht kundgemacht worden. Coronavirus

'Zur Verhinderung der Verbreitung von COVID -19 ist das Betreten öffentlicher Orte verboten': Die von der Regierung angekündigten weitgehenden Ausgangsbeschränkungen ab Montag sind knapp vor Mitternacht kundgemacht worden.

Abwendung einerfür Leib, Leben und EigentumBetreuung und HilfeleistungDeckung dernotwendigen Grundbedürfnissedes täglichen Lebens - wenn sichergestellt ist, dass am Ort der Deckung des Bedarfs zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann

Impfpflicht ist in vielen Ländern bereits Realität Spritze statt Vitamine: Impf-Revolte bei der FPÖ Taliban-Kämpfer fahren Tretboot in Nationalpark

Berufliche Zwecke- auch hier muss sichergestellt sein, dass am Arbeitsort zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kannAusflügealleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren;gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober bei der Präsentation der Maßnahmen.Foto © APA/HERBERT NEUBAUERMindestabstand ein Meter in Öffis, Geschäften und in der ArbeitDie Nutzungöffentlicher Verkehrsmittelist der Verordnung nach ab heute nur noch für die ersten vier dieser Ausnahmen erlaubt - wer bloß einen Ausflug macht, darf dazu nicht mehr mit dem Zug fahren. headtopics.com

Außerdem ist im öffentlichen Verkehr ein Mindestabstand von einem Meter zu Mitreisenden einzuhalten - andernfalls droht, wie bei allen Verstößen, eine Verwaltungsstrafe von bis zu 3.600 Euro. Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Deutsche Regierung: Wer in Österreich war, soll daheim bleibenAuch Rückkehrer aus Italien und der Schweiz sollen sich laut Gesundheitsminister Jens Spahn für zwei Wochen in Quarantäne begeben.

Was ich jetzt noch darf - und was definitiv nicht mehrDie wichtigsten Fragen: Was hat offen, was hat zu? Was kann ich tun, um eine Ansteckung zu vermeiden? bitte druckts keine interviews mehr mit verwirrten Verschwörungstheoretikern, die behaupten der coronavirus wäre eine chinesische biowaffe 🤦 so schürt man nur verunsicherung in der Bevölkerung Was mir wirklich Sorgen macht: keine zeitliche Einschränkung dieser einschneidenden Maßnahmen! COVIDー19 covid COVID19 und der Opa?

Erneut tummelten sich viele Menschen in WienEtliche Wiener haben - ungeachtet der sich weiter ausbreitenden Infektionen mit SARS-CoV-2 und der Appelle, die Wohnung nur noch in Notfällen zu verlassen - den sonnigen Sonntagnachmittag im Freien genossen. Dem Treiben setzt das Innenministerium eh bald ein Ende Einfach wie China machen, Anschiss per Drohne. Wien ist anders. Und die Bewohner auch, zu dumm um zu verstehen um was geht.

Tierfutter-Geschäfte bleiben offenBundesregierung nimmt bei vorübergehenden Handelseinschränkungen Rücksicht auf Tierhalter! Alle Tierfutter-Handlungen bleiben weiterhin geöffnet!

Ausgangsbeschränkung in Tirol: Wie die Innsbrucker sie umsetzen'Ohne einen triftigen Grund darf niemand seine Wohnung verlassen', betonte der Tiroler Landeshauptmann Platter heute. Ein Lokalaugenschein.

Corona-Krise: Wie das Heer nun mobilisiert wirdWie die von Bundeskanzler Sebastian Kurz im Nationalrat angekündigten Maßnahmen im Bundesheer genau umgesetzt werden, ist noch offen. Theoretisch ...