Aus für Anleihekäufe: Ende für ultrabilliges Geld: US-Notenbank Fed steuert auf Zinserhöhung zu

Der Dollar-Leitzins soll steigen. Die Wertpapierkäufe beendet die Zentralbank im März. Vorerst bleibt der Leitzins aber auf null. Die Börsen zeigen sich erholt.

26.01.2022 22:36:00

Der Dollar-Leitzins soll steigen. Die Wertpapierkäufe beendet die Zentralbank im März. Vorerst bleibt der Leitzins aber auf null. Die Börsen zeigen sich erholt.

Der Dollar-Leitzins soll bald steigen. Wertpapierkäufe beendet die US-Zentralbank im März. Vorerst bleiben Leitzinsen noch auf null. Aufgeblähte Bilanz wird verringert. Die Finanzmärkte reagierten gelassen.

der aufgeblähten Bilanz nach der ersten Zinsanhebung.Der Erwerb von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren hat die Bilanz der Fed in ungekanntem Ausmaß auf fast neun Billionen US-Dollar aufgepumpt. Zum Vergleich: Vor der Finanzkrise 2008 betrug die Bilanzsumme ein Zehntel dessen.

Inflation bei über sieben ProzentDas Zeitalter des ultra-billigen Geldes ist damit vorüber.Dieses hatte Folgen: Zuletzt lag die Inflation mit über sieben Prozent so hoch, wie seit 40 Jahren nicht mehr.Der US-Dollar legte unmittelbar nach der Mitteilung moderat zu.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Die Außenministerin, die Wladimir Putin in die Parade fährtLiz Truss, die britische Außenministerin, übt sich in harscher Rhetorik gegenüber Russlands Macht-Avancen. Sie machte auch ein Umsturzszenario Moskaus in der Ukraine publik. Zugleich profiliert sich die Hardlinerin als potenzielle Nachfolgerin Boris ... Nix abhängig vom Gas. Wir müssen knickserln.

Lady Wray: Die träge Eleganz der ErfahrungDie US-amerikanische Soulsängerin veröffentlicht am Freitag ihr Album 'Piece Of Me'.

Zittern im Südburgenland um die nahe Zukunft der PinkatalbahnUm die Pinkatalbahn gab es in der Vergangenheit viele Gerüchte. Der Güterverkehr zwischen Oberwart und Friedberg bleibt, auf der restlichen Strecke hilft nur ein Lastenrad

Hacker in „ZiB 2“: In einer Zeit, in der alle die Nerven wegschmeißenDer Wiener Gesundheitsstadtrat ließ mit Aussagen über die Teststrategie aufhorchen: Die Tests seien „ein Beitrag einfach zum emotionalen Befinden der Bevölkerung“. Ein teurer Spaß!

Report, Der neue Gott, Die Unsichtbaren – TV-Tipps für DienstagRe: Das portugiesische Wunder im Kampf gegen die Drogen – Wie Portugal den Süchtigen helfen will, Universum: Der Nil – Afrikas Lebensader, Report, Willkommen Österreich, There Will Be Blood – dazu die Radiotipps

Es droht die Neuauflage der FlüchtlingskriseDer in Wien ansässige Thinktank ICMPD sieht heuer eine weitere Welle auf die EU zukommen. Ganz wie von der Politik gewünscht und von den Menschen abgelehnt. Was bedeutet das?

Die Zentralbank signalisierte zudem eine Verringerung der aufgeblähten Bilanz nach der ersten Zinsanhebung. Der Erwerb von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren hat die Bilanz der Fed in ungekanntem Ausmaß auf fast neun Billionen US-Dollar aufgepumpt. Zum Vergleich: Vor der Finanzkrise 2008 betrug die Bilanzsumme ein Zehntel dessen. Inflation bei über sieben Prozent Das Zeitalter des ultra-billigen Geldes ist damit vorüber. Dieses hatte Folgen: Zuletzt lag die Inflation mit über sieben Prozent so hoch, wie seit 40 Jahren nicht mehr. Der US-Dollar legte unmittelbar nach der Mitteilung moderat zu. Fed-Chef Jerome Powell ist in Sorge ob der Inflationsentwicklung in den USA © AP Für die Finanzmärkte kam das Zinssignal nicht überraschend. Dort ist eine Anhebung um 0,25 Prozentpunkte für März seit längerem fest eingepreist. Im laufenden Jahr werden an den Märkten vier Zinsstraffungen um insgesamt einen Prozentpunkt erwartet. Gelassen reagierte daher die Wall Street, die sich am Mittwoch nach dem Zinsmeeting der US-Notenbank weiterhin erholt von den jüngsten Rückschlägen zeigte. Der Dow Jones stand gegen 20.10 Uhr mit einem Plus von 1,04 Prozent bei 34.651,21 Punkten. Federal Open Market Committee statement: