Aufregung um Corona-Cluster in Wiener Kindergarten

Wurde zu lasch reagiert? Aufregung um Corona-Cluster in Wiener Kindergarten! Die MA 10 rechtfertigt das Vorgehen.

Familie, Mirjana Savic

21.10.2021 14:33:00

Wurde zu lasch reagiert? Aufregung um Corona-Cluster in Wiener Kindergarten! Die MA 10 rechtfertigt das Vorgehen.

Ein wohl nicht rechtzeitig gestoppter Corona-Ausbruch in einem städtischen Wiener Kindergarten und Hort sorgt für Aufregung. Leser meldeten sich bei ...

Ein wohl nicht rechtzeitig gestoppter Corona-Ausbruch in einem städtischen Wiener Kindergarten und Hort sorgt für Aufregung. Leser meldeten sich bei der „Krone“ und berichteten, dass mittlerweile vier von acht Assistentinnen und mindestens zwei Betreuer mit dem Virus infiziert seien. Sie stellen sich die Frage, ob rasch genug reagiert wurde. Mittlerweile musste erneut eine Gruppe gesperrt werden. Der Standort selbst bleibt geöffnet. Die MA 10 (Wiener Kindergärten) rechtfertigt das Vorgehen.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Bgm Ludwig PamSPÖ und Korruptheit der Mainstream Medien gefährdet Gesundheit der Kinder!?

Klimek: 'Corona wird nicht mehr verschwinden'Komplexitätsforscher Peter Klimek  analysiert den dramatischen Anstieg der Corona-Zahlen in Österreich.  Was der Herr KLIMEK nicht alles von sich gibt :-) Das wusste ich schon vor mehreren Monaten, aber was ich nicht wusste, wie viel Arschloch auch in den sogenannten Experten steckt :-(

Corona-Aufruf: Infektiöser Gast am Sachsenburger KirchtagBesucherinnen und Besucher sollen sich testen lassen und im Zweifelsfall oder bei auftretenden Symptomen Gesundheitshotline 1450 anrufen.

Corona-Update Steiermark: 19 Ungeimpfte und vier Geimpfte auf der Intensivstation516 Neuinfektionen ++ 2160 Steirer seit Ausbruch der Pandemie mit/an Covid-19 verstorben ++ Steiermark bei 'dritter Dosis' im Ländervergleich auf Platz 2 ++ Und wie viele mit, an der Impfung?

Corona in Kärnten: Abwassertests zeigen in manchen Regionen starken AnstiegWieder über 100 Neuinfektionen in Kärnten. In den vergangenen 24 Stunden starben zwei Menschen an oder mit dem Coronavirus.

Corona: Weg zu 3G am Arbeitsplatz freiDie Regelung hatte sich verzögert. Jetzt scheint sie fix zu kommen. PamSPÖ eine schäbige Partei der Zwangsimpfer und Bevormundung! PamSPÖ eine Schande für Österreich! Rendi Wagner scheinbar noch schäbiger als KURZ!!

Corona: SPÖ stimmt zu: Weg zu 3G am Arbeitsplatz freiRegierung und SPÖ einigen sich auf 3G-Regel am Arbeitsplatz. Die betrieblichen Gratis-Testungen sollen bleiben, dafür stimmt die SPÖ im Bundesrat mit der Regierung. Die Impfquote wird das nicht steigern SPÖ - blöd!

(Bild: APA/Herbert Pfarrhofer) Ein wohl nicht rechtzeitig gestoppter Corona-Ausbruch in einem städtischen Wiener Kindergarten und Hort sorgt für Aufregung. Leser meldeten sich bei der „Krone“ und berichteten, dass mittlerweile vier von acht Assistentinnen und mindestens zwei Betreuer mit dem Virus infiziert seien. Sie stellen sich die Frage, ob rasch genug reagiert wurde. Mittlerweile musste erneut eine Gruppe gesperrt werden. Der Standort selbst bleibt geöffnet. Die MA 10 (Wiener Kindergärten) rechtfertigt das Vorgehen. Artikel teilen 0 Drucken Die Aufregung in dem Kindergarten und Hort der Stadt Wien in der Erzherzog-Karl-Straße im 22. Bezirk ist groß. Auslöser für den Cluster dürfte ein erkranktes Hortkind gewesen sein. „Aus unserer Sicht fehlte von Beginn an eine klare Linie, die vielen Ansteckungen wären verhinderbar gewesen“, so ein Vater zur „Krone“. (Bild: ©Julia - stock.adobe.com) Betreuer müssen den ganzen Tag FFP2-Masken tragen Dass es im Kindergarten Covid-Fälle gibt, bestätigte die MA 10 der „Krone“: „Eine genaue Anzahl können wir nicht nennen, da es sich dabei um sensible Daten handelt“, so Mirjana Savic, Sprecherin der städtischen Kindergärten. Dass nicht ausreichend reagiert wurde, wies Savic zurück: „An diesem Kindergarten- und Hortstandort wurde das Sicherheitskonzept erweitert, aktuell tragen alle Erwachsenen durchgehend eine FFP2-Maske. Die betroffenen Familien wurden von den Mitarbeitern des Standortes telefonisch und auch, wie von der Gesundheitsbehörde vorgegeben, mittels Elternbrief informiert.“ An diesem Kindergarten- und Hortstandort wurde das Sicherheitskonzept erweitert, aktuell tragen alle Erwachsenen durchgehend eine FFP2-Maske. Mirjana Savic, Sprecherin der städtischen Kindergärten, über den Cluster im 22. Bezirk Wieder musste eine Gruppe gesperrt werden Mittlerweile musste erneut eine Gruppe gesperrt werden. Der Standort selbst blieb aber durchgehend offen. Ob es aufgrund der vielen Covid-Erkrankungen im Kindergarten zu Personalengpässen kam, bleibt dahingestellt: „Die MA 10 sorgt dafür, dass der Betrieb den behördlichen Vorgaben entsprechend aufrechterhalten wird“, hieß es lapidar. Anja Richter Einloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Eingeloggt als