Auch Ex-Vizekanzler Strache auf Corona-Demo gesichtet

Am Samstag ziehen wieder Tausende durch die Wiener Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Auch 'Prominenz' ist vertreten.

Wien, Demonstration

15.01.2022 17:35:00

Am Samstag ziehen wieder Tausende durch die Wien er Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Auch 'Prominenz' ist vertreten.

Am Samstag ziehen wieder Tausende durch die Wien er Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Auch 'Prominenz' ist vertreten. 

HeuteAm Samstag ziehen wieder Tausende durch die Wiener Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Auch"Prominenz" ist vertreten.Samstagnachmittag istin Wien. Erneut wird die Wiener Innenstadt von Maßnahmenkritikern, Impfpflicht-Gegnern und mutmaßlich auch einigen Rechtsextremen okkupiert, um gegen die politischen Corona-Vorgaben seitens der Bundesregierung zu demonstrieren.

Wie berichtet, kam es schon im Vorfeld des eigentlichen Marsches am Wiener Heldenplatz zu. Auch einer der Demo-Organisatoren soll sich unter den Betroffenen befinden.Auch Strache auf FPÖ-LinieEin Twitter-User machte indes einen Prominenten aus. Denn unter den Maßnahmenkritikern befindet sich auch der frühere Vizekanzler der Republik Heinz-Christian Strache. Der ehemalige FPÖ-Politiker gilt auch nach seinem Rückzug aus der Bundespolitik als vehementer Kritiker der Corona-Politik der Bundesregierung. Er ist somit auf einer Linie mit FPÖ-Chef Herbert Kickl.

Weiterlesen: heute.at »

Hat er eine Schnorrerstand Der ehemalige Viezekanzler und der ehemalige Innenminister einer gewählten Regierung. Was sollte uns das sagen? Eine Demokratie muss das aushalten auch wenn es der größte Schwachsinn ist. Gegen ein Virus demonstrieren ist so, wie dagegen zu demonstrieren, dass Hinterlassenschaften eines Hundes stinken

Corona - Teststrategie beschäftigt am Samstag auch GeckoWelche Tests in welcher Phase der Pandemie geeignet sind, um das Infektionsgeschehen sinnvoll abzubilden: Für Omikron ist diese Frage nicht final geklärt.

Fast 17.000 neue Corona-Fälle auch am FreitagDie Omikron-Flutwelle bringt seit Mittwoch neue Höchststand an Corona-Fällen! Auch heute wurden erneut fast 17.000 Neuinfektionen gezählt.  Wie sehr die Investoren der Impfung noch vertrauen sieht man am Börsenkurs. Mehr als 50% Verlust der Biontech Aktien seit August 2021. Die angebliche Flutwelle bringt Schnupfennasen. Weshalb die Aufregung? Irgendwie wars mir lieber wie die 'heute'-Koffer offline waren.

Auch Todes-Zahlen steigen an : Rekord bei Corona-Infektionen in Lateinamerika und KaribikVom 7. bis 13. Jänner wurden in der Region Lateinamerika und Karibik im Schnitt täglich mehr als 300.000 Neuinfektionen nachgewiesen. Das ist fast doppelt so viel wie beim bisherigen Höchststand. Auch die Zahl der täglichen Corona-Toten stieg in den vergangenen sieben Tagen deutlich an.

Auch bei Omikron-Welle: Apres Ski bleibt großer Faktor bei Corona-Ausbreitung70 bis 80 Prozent der Fälle aus dem Sektor Freizeit sind dem Apres Ski zuzuordnen. Zahlreiche Cluster in ganz Österreich haben ihren Ursprung in Salzburg und/oder Tirol. ... Sagt eine ungenannte Person ohne Quellenangaben. Laut ihr sind von den 40% zugeordneten Fällen 13% im Bereich Freizeit, davon 70-80% Apres Ski (wie auch immer das definiert ist), also 3-4% ClickBait Danke ElliKoestinger 🥳👍 Was sagt denn die noch immer Kurz Freundin, Elli dazu ? 😂😂😂

16.822 neue Corona-Fälle am FreitagWIEN. Fast 5000 Neuinfektionen wurden am Freitag aus Wien gemeldet. In Oberösterreich kamen 2030 neue Corona-Fälle dazu.

Corona-Diktatur dreht durch: Palmer will 5.000 Euro Strafe für Spritzen-VermeiderDer Grüne Boris Palmer plädiertnun für drakonische Strafen. In einer Talkshow erklärte er: “Wenn die Leute wüssten, es kostet 5.000 Euro, ungeimpft zu sein, dann hätten wir in vier Wochen 98 Prozent Impfquote!” hirnbefreiter Volltrottel, der sich nach Nordkorea vertschüssen soll, dort paßt er hin bzw. Kim könnte ihn 'erziehen'.

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich auch am Samstag (15.01.2022) wieder Hunderte bis Tausende, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Heute Am Samstag ziehen wieder Tausende durch die Wiener Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Auch"Prominenz" ist vertreten. Samstagnachmittag ist in Wien. Erneut wird die Wiener Innenstadt von Maßnahmenkritikern, Impfpflicht-Gegnern und mutmaßlich auch einigen Rechtsextremen okkupiert, um gegen die politischen Corona-Vorgaben seitens der Bundesregierung zu demonstrieren. Wie berichtet, kam es schon im Vorfeld des eigentlichen Marsches am Wiener Heldenplatz zu . Auch einer der Demo-Organisatoren soll sich unter den Betroffenen befinden. Auch Strache auf FPÖ-Linie Ein Twitter-User machte indes einen Prominenten aus. Denn unter den Maßnahmenkritikern befindet sich auch der frühere Vizekanzler der Republik Heinz-Christian Strache. Der ehemalige FPÖ-Politiker gilt auch nach seinem Rückzug aus der Bundespolitik als vehementer Kritiker der Corona-Politik der Bundesregierung. Er ist somit auf einer Linie mit FPÖ-Chef Herbert Kickl. Vor der Votivkirche sollen sich ersten Schätzungen zufolge bereits mehrere Tausend Demonstranten eingefunden haben. Auch sie möchten gegen die geplante Corona-Impfplicht protestieren. Ein Lokalaugenschein von"Heute" zeigt auch schon einige Demonstranten, die sich schon am Ring in Stellung gebracht haben.