Atomabkommen

Atomabkommen

Atomenergiebehörde warnt: Iran hat dritten Punkt des Wiener Atomdeals gebrochen

Die Lage um das #Atomabkommen mit dem #Iran spitzt sich zu.

27.09.2019 00:00:00

Die Lage um das Atomabkommen mit dem Iran spitzt sich zu.

Der Iran hat laut der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weitere Schritte zur Inbetriebnahme von neuen Zentrifugen zur Uran-Anreicherung gesetzt.

DerIran hat das 2015 in Wien ausgehandelte Atomabkommen damit in einem dritten Punkt gebrochenund setzt die europäischen Vertragspartner Frankreich, Großbritannien und Deutschland weiter unter Druck. Sie sollen aus Sicht der Islamischen Republik einen Weg finden, wie im Handel mit dem Iran die US-Sanktionen umgangen werden können. Erst am Mittwoch hatte der iranische Präsident Hassan Rouhani deutlich gemacht, dass er mit den USA nur nach einem Ende der Sanktionen in Verhandlungen zur Krise zwischen den beiden Ländern eintreten werde.

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule Van der Bellen richtet Klima-Appell an die Welt „Isolation beeinträchtigt Gehirnentwicklung“ Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Donald Trump ist dafür verantwortlich wie für viele andere Entwicklungen auch!

Europäer drängen auf Verhandlungen zwischen USA und IranDer französische Präsident Macron bemüht sich im Atom-Konflikt um eine 'offizielle Begegnung' von Trump und Rouhani.

Nach Strache-Affäre: Ludwig will Spesenregelung für PolitikerDas Ausmaß des Kostenersatzes soll je nach Funktion festgelegt werden, so der Wiener Bürgermeister.

Illegales Zeltlager auf der Donauinsel entdecktDa hätte es auch Schwerverletzte geben können. Die Wiener Naturwacht hat auf der Donauinsel ein gut getarntes Zeltlager entdeckt. In unmittelbarer ...

So sieht der dritte Europacup-Bewerb aus - Fussball | heute.atDas UEFA-Exekutivkomitee hat nun den dritten Europacup-Bewerb abgesegnet. Hier alle Details.

Straches Spesenkonto von Landespartei genehmigtDie Einrichtung eines Spesenkontos für Ex-FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache ist einst von der Wiener Landespartei abgesegnet worden. Das hat Wiens ... Die FPÖ Anhänger die immer so über die Benko Krone schimpfen, sollten froh sein ... es wird nur über 10000 Euro plus 2500 Mietzuschuss berichtet. Die 15000 für die Gattin (für ehrenamtliche Tätigkeit), Anwaltskosten 300000, Auto+Chauffeur+Sicherheitspersonal usw fehlen D.h. die gesamte Partei ist ein Scheißhaufen. Zwar nicht überraschend, immerhin war er ja die Partei, aber zumindest ist es jetzt offiziell. die ärmsten der armen sollen mit 150,- im monat abgespeist werden, aber die Straches bekommen die tausender nur so nachgeworfen. alles steuergeld. die sind einfach nur noch eine Schande.

Messerattacke auf Arzt: Patient nicht zurechnungsfähigDer 33-Jährige, der einen Arzt im Wiener Sozialmedizinischen Zentrum Süd lebensgefährlich verletzt hat, kann einem Gutachten zufolge nicht wegen versuchten Mordes verantwortlich gemacht werden. Diese Arschlöcher sind nie zurechnungsfähig.