AstraZeneca-Impfstoff: Wo liegt das Problem?

Österreich setzt in seiner Impfstrategie stark auf den Impfstoff von AstraZeneca. Doch ausgerechnet der ist noch nicht zugelassen.

22.01.2021 12:50:00

Österreich setzt in seiner Impfstrategie stark auf den Impfstoff von AstraZeneca. Doch ausgerechnet der ist noch nicht zugelassen.

Österreich setzt in seiner Impfstrategie stark auf den Impfstoff von AstraZeneca. Doch ausgerechnet der ist noch nicht zugelassen.

mit einer verhältnismäßig geringen Wirkungvon 62,1 Prozent (bei Biontech liegt sie bei 95 Prozent) Schlagzeilen. Vertrauensbildende Maßnahmen sehen anders aus. Trotzdem setzt die EU – und damit auch Österreich – stark auf den europäischen Impfstoff. Weil er billig ist und im Kühlschrank gelagert werden kann. Das mag logisch sein und ist doch riskant, denn noch ist AZD1222 gar nicht zugelassen. Warum nicht? Und wieso bereitet dieser Impfstoff solche Probleme?

Sprachwissenschaftler: Gendern ist männerfeindlich Anna (12) leidet massiv an Corona, kein Arzt hilft ihr Teuerungsdemonstration 1911 - Ein blutiger Sonntag in Ottakring Weiterlesen: Die Presse »