Après-Ski-Video aus Kitzbühel: Lokal erhielt 2021 137.000 Euro an Corona-Hilfen

Après-Ski-Video aus Kitzbühel: Lokal erhielt 2021 137.000 Euro an Corona-Hilfen:

17.01.2022 17:13:00

Après-Ski-Video aus Kitzbühel: Lokal erhielt 2021 137.000 Euro an Corona-Hilfen:

Party-Bilder erzürnen die Politik. Die Gesundheitsbehörde prüft rechtliche Schritte. Der Clubbetreiber wollte keine Stellungnahme zu dem 'Vorfall' abgeben

Foto: APA/EXPA/JOHANN GRODERKitzbühel – Das Lokal in Kitzbühel, in dem Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner am Wochenende gefeiert und ein Video davon online geteilt hat, hat 2021 vom Staat über 137.000 Euro an Corona-Hilfen erhalten. Das geht aus der EU-Beihilfentransparenzdatenbank hervor, in der Hilfen über 100.000 Euro veröffentlicht werden müssen.

, dass schwarze Schafe, die sich nicht an die Apres-Ski-Regeln halten, die Hilfsgelder zurückzahlen müssen.Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.

Weiterlesen: DER STANDARD »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Zumacha da lada und da chef Gewerbe verbot und ah rua isch . Wieso kontrolliert dort niemand wenn wie kürzlich und oft Leute ohne Maske feiern? Tja …. pay back 😎 Gab's einen Cluster? Wie viele Infizierte? Wie viele Tote? Hab nix gelesen. Aber wo doch die Aufregung so groß ist,muss es ja furchtbar sein.

„Ungehemmt Party machen“: Après-Ski-Lokal in Kitzbühel erhielt 137.000 Euro an CoronahilfenLokalbetreiber wollte Summe nicht bestätigen und sich nicht äußern. Gastronomie-Sprecher Pulker: „Schlag ins Gesicht für alle, die sich an Regeln halten.“ Land Tirol verurteilt Vorgänge auf das 'Schärfste', Bürgermeister ist 'richtig sauer'.

Apres Ski in Kitzbühel: Tourismusministerin übt scharfe Kritik an 'schwarzen Schafen'Anlass für Kritik von Köstinger ist kursierendes Video auf Twitter. Ministerin droht mit Strafen. Das hat man nicht wissen können. Wir haben alles richtig gemacht! Frau Köstinger, wieviel schwarze Schafe gibt es. Es hat den Anschein ist ist eine ganze Herde , die eine ganze Region in Verruf bringen .

Millionär macht Après-Ski, Ministerin fassungslosEin inzwischen wieder gelöschtes Video von Runtastic-Mitgründer und „2 Minuten 2 Millionen“-Juror Florian Gschwandtner zeigt ihn bei einer - ... Es geht halt echt nichts über so eine ehrliche Entschuldigung! Mich freuts, wenn die Leut einfach feiern! Gschwandtner is ma wurscht! wie bled muss man sein🤦

Runtastic-Millionär filmt sich bei Après-SkiAls „Schlag ins Gesicht all jener, die versuchen, die gesundheitliche Situation im Griff zu behalten“ hat Rotkreuz-Bundesrettungskommandant Gerry ... Koffer. Jo und? Wurden die Leichen mit Baggern abtransportiert oder gab es etwa keine Toten? Komisch, die Regierung meint es ist die tödlichste Krankheit der Welt die die Menschheit ausrotten wird. Man sieht ja, in 2 Jahren starben ca. 4 Milliarden Menschen🤣🤣🤣🖕

Wirbel um Florian Gschwandtners Apres-Ski-Video aus KitzMenschen, die ohne Masken und Abstand grölend auf Tischen tanzen, ausgelassene Feierstimmung: Ein Video von Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner erhitzt die Gemüter. Welche Gemüter erhitzt es denn? Sind ja eh alle 2G oder?

Apres Ski - Partyvideo von Runtastic-Gründer erzürnt KöstingerTourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) kritisiert 'schwarze Schafe' in der Gastronomie und weist darauf hin, dass Betriebe, die gegen die Corona-Regeln verstoßen, im schlimmsten Fall Wirtschaftshilfen zurückzahlen müssen. not gonna happen 'Im schlimmsten Fall.....' - also nie! Gegen die ElliKoestinger ist jeder Mistkübel ein Hort von Intelligenz und außerdem hat er auch noch einen Nutzen! ElliKoestinger Erstaunlich viele schwarze Schafe!

Party-Bilder erzürnen die Politik. Die Gesundheitsbehörde prüft rechtliche Schritte. Der Clubbetreiber wollte keine Stellungnahme zu dem "Vorfall" abgeben Foto: APA/EXPA/JOHANN GRODER Kitzbühel – Das Lokal in Kitzbühel, in dem Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner am Wochenende gefeiert und ein Video davon online geteilt hat, hat 2021 vom Staat über 137.000 Euro an Corona-Hilfen erhalten. Das geht aus der EU-Beihilfentransparenzdatenbank hervor, in der Hilfen über 100.000 Euro veröffentlicht werden müssen. , dass schwarze Schafe, die sich nicht an die Apres-Ski-Regeln halten, die Hilfsgelder zurückzahlen müssen. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo?