Analytisches Porträt: Neuer Wifo-Chef: Felbermayr ist kein Bequemer

Wirklich bekannt geworden ist Gabriel Felbermayr in Österreich erst, als er in Deutschland den großen Karriereschritt ins Kieler Institut für Weltwirtschaft geschafft hat. Ein Bequemer ist der 44jährige Oberösterreicher nicht. Was er tut und für was er…

06.04.2021 17:40:00

Wirklich bekannt geworden ist Gabriel Felbermayr in Österreich erst, als er in Deutschland den großen Karriereschritt ins Kieler Institut für Weltwirtschaft geschafft hat. Ein Bequemer ist der 44jährige Oberösterreicher nicht. Was er tut und für was er…

Wirklich bekannt geworden ist Gabriel Felbermayr in Österreich erst, als er in Deutschland den großen Karriereschritt ins Kieler Institut für Weltwirtschaft geschafft hat. Ein Bequemer ist der 44-jährige Oberösterreicher nicht. Was er tut und für was er steht.

© APA/HERBERT PFARRHOFERGabriel Felbermayrpackt in eine Minute Sprechzeit etwa doppelt so viel wie ein normaler Zeitgenosse. Da geht es dann aber nicht um das Herunterrattern einer banalen Hitliste wie beim einstigen ShowmasterDieter-Thomas Heck, sondern um komplexe weltwirtschaftliche Zusammenhänge. Außenhandel ist sein Spezialgebiet, die Globalisierung kennt er aus wissenschaftlicher Sicht wie seine Westentasche. Und oft genug überrascht der 44-Jährige mit sehr kritischen Einschätzungen, die so gut wie nie in die üblichen politischen Schubladen passen.

„Bild“ fragt: „Wie hat Österreich DAS geschafft?“ Apotheken sollen „bei ihren Leisten bleiben“ Mückstein: In Turnschuhen ins Amt Weiterlesen: Kleine Zeitung »