Analyse: Türkis-Grün - eine schwere Geburt

09.11.2019 19:00:00

Eine Analyse von @MichelJungwirth #ÖVP #Grüne #Regierung #Koalition

Övp, Grüne

Eine Analyse von MichelJungwirth ÖVP Grüne Regierung Koalition

Türkis-Grün ist in aller Munde. Entscheidend ist, ob Kurz und Kogler zur Kompromissfähigkeit bereit sind. Angesichts der Erosion der Parteienlandschaft ist der Kompromiss aus der Mode gekommen, so ein Politologe.

© (c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)Die Spanier wählen am Sonntag bereits zum zweiten Mal im heurigen Jahr ein neues Parlament. Der Grund: SP-ParteichefPedro Sanchezbrachte trotz monatelanger Verhandlungen mit der linken Podemos keine Regierung zustande. Ident die Lage in Israel: Premier

Benjamin Netanjahuholte sich in den Koalitionsverhandlungen eine Abfuhr und musste im September neu wählen. In anderen Ländern zogen sich die Gespräche ewig hin. In Schweden benötigte der SP- ParteichefStefan Löfven137 Tage, um mit den Grünen handelseins zu werden. In den Niederlanden vergingen sieben Monate, ehe der rechtsliberale

Weiterlesen:
Kleine Zeitung »

100.000 Asylanträge in Österreich: Staatskrise oder populistisches Ablenkungsmanöver?

Die Zahl der Asylanträge ist stark gestiegen, wie soll die Politik reagieren? Keine Anträge mehr annehmen, sagt FPÖ-Politiker Hannes Amesbauer. Mehr Möglichkeiten für legale Migration schaffen, kontert Migrationsforscherin Judith Kohlenberger. Ein Streitgespräch Weiterlesen >>

MichelJungwirth No Na!

Noch keine Festlegung: Kogler zu Türkis-Grün: 'Die eineinhalb Tage sind jetzt auch noch Zeit'Türkis-Grün, bitte warten: Zuerst muss WernerKogler am Sonntag die Zustimmung der Parteigremien der Grünen einholen, bevor SebastianKurz den Start der Koalition sverhandlungen verkünden kann.

Sondierungen vor Abschluss: Kurz und Kogler: Alle Indizien deuten auf Türkis-GrünDie Grünen werden am Sonntag über die Aufnahme von Regierung sverhandlungen entscheiden. Kurz will die Beratungen der Grünen nicht präjudizieren und wird sich erst am Montag zu Wort melden. War vorher schon ausgemacht.

Türkis-Grün: Kurz und Kogler sondieren heute ein allerletztes MalDie Grünen werden am Sonntag über die Aufnahme von Regierung sverhandlungen entscheiden. Kurz will die Beratungen der Grünen nicht präjudizieren und wird sich erst am Montag zu Wort melden. Hach ja, die politische Karriere des sebastiankurz ist vorbei, sobald er sich mit den linksextremen Gruene_Austria ins Bett legt. Wie passen offene Grenzen für Sozialschmarotzer und Messer-Fachkräfte mit dem von Kurz + OEVP versprochenen Grenzschutz zusammen? Österreich

Ex-Grünpolitikerin Langthaler: 'Es ist absolut Zeit für Türkis-Grün' - derStandard.atAber ohne Migrationswahn. In erster Linie ist es nie Zeit für grün.

Welche Chance hat Türkis-Grün und Grace Kelly: TV-Tipps für Freitag - derStandard.at

Welche Chance hat Türkis-Grün und Erinnerung an Grace Kelly: TV-Tipps für Freitag - derStandard.at

Türkis-grüne Sondierungsgespräche © (c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA) Die Spanier wählen am Sonntag bereits zum zweiten Mal im heurigen Jahr ein neues Parlament.Lesenswert? Naja.Kurz und Kogler © APA/HELMUT FOHRINGER Alles andere wäre eine handfeste Sensation: Nach der allerletzten Sondierungsrunde – heute tagsüber – im Winterpalais wollen die Grünen am Sonntag und die ÖVP am Montag die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen beschließen – nichts deutet auf einen Abbruch der Gespräche hin.Kurz und Kogler © APA/HELMUT FOHRINGER Alles andere wäre eine handfeste Sensation: Nach der allerletzten Sondierungsrunde – heute tagsüber – im Winterpalais wollen die Grünen am Sonntag und die ÖVP am Montag die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen beschließen – nichts deutet auf einen Abbruch der Gespräche hin.

Der Grund: SP-Parteichef Pedro Sanchez brachte trotz monatelanger Verhandlungen mit der linken Podemos keine Regierung zustande. Ident die Lage in Israel: Premier Benjamin Netanjahu holte sich in den Koalitionsverhandlungen eine Abfuhr und musste im September neu wählen.. In anderen Ländern zogen sich die Gespräche ewig hin. Koalitionsverhandlungen finden in ungleich größerer Runde statt, Türkis-Blau wurde etwa in 20 Untergruppen (mit je drei Experten) ausgehandelt. In Schweden benötigte der SP- Parteichef Stefan Löfven 137 Tage, um mit den Grünen handelseins zu werden.. In den Niederlanden vergingen sieben Monate, ehe der rechtsliberale Mark Rutte eine Vierparteienkoalition geschmiedet hat.

Ganz zu schweigen von Belgien, das 2010/1 unter Charles Michel 541 Tage nur provisorisch regiert wurde.erinnert sich noch jemand an den guten Joschka mit seinen Grünen bei unseren Nachbarn im Nordwesten. Auch aktuell sind die Belgier ein halbes Jahr nach der Wahl Lichtjahre von einer Regierung entfernt. Kommentare (4) . Was ist davon übrig geblieben? Danach war er dann noch Lobbyist (einmal Politik, immer in dem Sumpf gefangen.