Amazonas-Bischof: 'Brasiliens Regierung will uns mundtot machen' - derStandard.at

06.10.2019 11:15:00

Amazonas-Bischof: 'Brasiliens Regierung will uns mundtot machen':

Amazonas-Bischof: "Brasiliens Regierung will uns mundtot machen"Der Österreicher Erwin Kräutler hat die Amazonas-Synode im Vatikan mit vorbereitet. Der Regierung von Jair Bolsonaro sagt er den Kampf anFoto: Florian Kopp"Dom Erwin" wird er in Amazonien genannt. Dort hat sich der österreichische Geistliche Erwin Kräutler jahrzehntelang für die Rechte von Brasiliens Indigenen eingesetzt – trotz Morddrohungen und eines mysteriösen Autounfalls. Seit 2015 emeritierter Bischof, kämpft er weiterhin für Ureinwohner und Umweltschutz. So hat er auch an den Vorbereitungen zur dreiwöchigen Amazonas-Synode mitgewirkt, die am Sonntag im Vatikan beginnt und an der er wie Kardinal Christoph Schönborn teilnimmt. Eines der Hauptthemen wird die Amazonas-Politik des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro sein, die die Waldbrände im Regenwald mitverschuldet hat. Doch es gibt weitere Gefahren, sagt Kräutler im STANDARD-Interview.

Gastro-Öffnung: Mit drei Regeln wieder zum Wirt Corona: Bereits 10.000 Todesopfer in Österreich Corona-Ampel: Negative Entwicklung im Westen Weiterlesen: DER STANDARD »

System verändern: Was alles gesund machen würde - derStandard.at

Arachnologe: 'Spinnen tun uns nichts' - derStandard.at

Mehr als 90 Tote bei Protesten im Irak - News | heute.atSeit Tagen gibt es im Irak gewaltsame Proteste gegen die Regierung. Mittlerweile sind über 90 Personen ums Leben gekommen.

'Rapid-Viertelstunde ist da, dass Fans uns pushen' - Fussball | heute.atMit einem 3:2-Auswärtssieg in Mattersburg hat sich Rapid Wien zumindest bis Sonntag auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben, dabei zwei Mal einen Rückstand wett gemacht. Ein eindeutiges Zeichen der neuen grün-weißen Mentalität.

Das Sparbuch, das der 'minderen Cathegorie' half - derStandard.at

Bevorstehender Generationswechsel durch Parlamentswahl im Kosovo - derStandard.at