Am Sonntag sind erneut heftige Unwetter möglich

Am Samstag dominiert weitgehend Badewetter, am Sonntag kann es dann wieder ordentlich krachen.

23.07.2021 17:15:00

Starkregen, Sturm und sogar Hagel: Am Sonntag soll's wieder ungemütlich werden. Hier geht's zum ausführlichen Wetterbericht für das Wochenende.

Am Samstag dominiert weitgehend Badewetter, am Sonntag kann es dann wieder ordentlich krachen.

pocketNach den ruhigen letzten Tagen stellt sich das Wetter am Wochenende wieder um. Am Rande eines ausgeprägten Tiefs über Nordfrankreich erreichen aus Südwesten erneut heiße und feuchte Luftmassen den Alpenraum. Während es im Westen des Landes etwas abkühlt, wird es im Osten wieder hochsommerlich heiß.

FFP2-Maskenkontrollen in Öffis sind 'Mammutaufgabe' Warum wir ein Zeichen für Impf-Offensive setzen Impfpflicht ist in vielen Ländern bereits Realität

Damit nimmt aber nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale die Unwettergefahr wieder zu. Besonders von Vorarlberg über die Obersteiermark bis nach Oberösterreich sind in den nächsten Tagen kräftige Gewitter zu erwarten, ab Sonntag sind diese auch in Niederösterreich und Wien möglich.

Samstag: Badewetter von Salzburg bis ins BurgenlandVor allem von Salzburg ostwärts präsentiert sich der Samstag nochmals von seiner sonnigen Seite. „Bei Höchstwerten zwischen 29 und 33 Grad herrscht in diesen Regionen noch bestes Badewetter“, prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „Auch die Badeseen locken mit angenehmen Temperaturen.“ headtopics.com

Im Westen ziehen dagegen von Beginn an ausgedehnte Wolken durch, anfangs bleibt es aber noch trocken. Ab den Mittagsstunden bilden sich aber ausgehend von Vorarlberg erste Schauer und Gewitter, die sich bis zum Abend dann entlang der Nordalpen bis nach Oberösterreich ausbreiten. Punktuell können diese auch wieder kräftiger mit Hagel ausfallen.

Sonntag: Starkregen, Sturm und Hagel möglichVom Mühlviertel bis ins Nordburgenland geht es bereits unbeständig in den Sonntag, hier ziehen ein paar Regenschauer und einzelne Gewitter durch. Tagsüber entstehen dann in weiten Teilen des Landes Schauer und kräftige Gewitter. Besonders von Salzburg bis ins Mostviertel zeichnen sich schwere Gewitter ab.

WetterfotosMit der Einsendung des Materials (Foto, Video) räumt der Teilnehmer unwiderruflich ein unentgeltliches, zeitlich und räumlich unbeschränktes Nutzungsrecht für alle Kommunikations­kanäle des KURIER Medienhauses ein.

„Stellenweise kann es hier zu Starkregen, Sturmböen und großem Hagel kommen. Vergleichbar mit den Unwettern vom letzten Wochenende sind diese zwar nicht, lokal kann es aber auch wieder zu Unwetterschäden kommen,“ warnt der Meteorologe. Wetterbegünstigt bleibt der Süden und Südosten des Landes, hier bleibt es bei leicht föhnigem Südwestwind weitgehend trocken und es wird hochsommerlich heiß. headtopics.com

„Man muss sich echt schämen für unseren Bezirk“ FPÖ-Chef Kickl klagt gegen Behauptung, er sei geimpft Massenprügelei auf Triester Straße – Anrainer in Angst

Kommende Woche bleibt es im Osten heißDie Wetterlage ändert sich auch in der neuen Woche kaum, denn der Alpenraum verbleibt weiterhin am Randes des Tiefs und das Wetter bleibt somit zweigeteilt. Während im Westen kühlere Luft einfließt und die Wolken dominieren, steigt die Temperatur bei häufigem Sonnenschein in der Osthälfte wieder über die 30 Grad-Marke. Weiterhin stehen aber im Großteil des Landes Regenschauer und teils kräftige Gewitter auf dem Programm.

Weiterlesen: KURIER »

ORF-Wahl: Roland Weißmann dürfte am Donnerstag Bewerbung bekanntgebenSeine Einladung zur Pressekonferenz über 'Die Zukunft des ORF' wurde am Mittwochabend versandt. Weißmann ist seit 2017 Vize-Finanzdirektor des ORF Will man versuchen, mit ihm den ORF zu türkisen? b_gabelle Ein Lichtblick? Vermutlich! 😁

Boot am Traunsee explodiert: Zwei Kinder verletztDramatische Szenen spielten sich am Donnerstagnachmittag am Traunsee bei Altmünster in Oberösterreich ab. Beim Wasserskifahren explodierte ein Boot. ...

Konjunktur - Wirtschaftskrise traf Tirol am härtestenKonjunktureinbruch: Tirol hat im Corona-Jahr 2020 von allen Bundesländern die größten Wertschöpfungsverluste erlitten. Virol gehört zugeschissen und noch mehr vom Rest Österreichs isoliert, als es durch die Topographie ohnedies schon ist. Vor allem macht man KEINEN URLAUB IN TIROL! Nicht, solange die Personen, die für die Verseuchung Europas mit COVID19 verantwortlich zeichnen, im Amt sind.

„Nicht jeder, der am Strand liegt, ist gefährdet“Ein Drittel aller Neuinfektionen mit der Delta-Variante in Österreich ist auf Reiserückkehrer zurückzuführen. „Man muss die Zahlen differenziert ... Jetzt brandmarken all die Linken Spinner jeden der Urlaub macht. Es ist nur mehr zum kotzen. Ich fahr jetzt auf Urlaub diese Idioten können mich mal ich kann auf mich selber aufpassen, dazu brauch ich keine Bevormundung

EU-Türkei - Geisterstadt Varosha sorgt für Zündstoff im Zypern-KonfliktTürkische Pläne zur Öffnung des Sperrgebiets in Nordzypern lösen heftige internationale Kritik aus. Mich wundert das man nix von dem gelben weisen Rassismus in der Türkei hört und wie sie ihre aggressiv aussprache seitens der Männer und Frauen ausüben!