Am ehemaligen Nordbahnhof-Gelände entsteht eine Stadtwildnis

Am ehemaligen Nordbahnhof-Gelände entsteht eine Stadtwildnis

25.03.2021 06:08:00

Am ehemaligen Nordbahnhof-Gelände entsteht eine Stadtwildnis

Für die neue Parkanlage 'Freie Mitte' will der Gemeinderat heute 5,75 Millionen Euro freigeben.

pocketAm Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs, dem größten innerstädtischen Stadtentwicklungsgebiet in Wien, entsteht in den kommenden Jahren ein Park der besonderen Art. Die neue Parkanlage „Freie Mitte“ mit über 93.000 m² Fläche soll erstmals auch eine"Stadtwildnis" enthalten. 

Die Genehmigung der Mittel in der Höhe von 5,75 Millionen Euro für das Bauvorhaben der Wiener Stadtgärten steht heute, Mittwoch, im Gemeinderat auf der Tagesordnung.Artenvielfalt erhalten„Das Areal der Freien Mitte ist schon jetzt Lebensraum für mehrere geschützte Arten, wie zum Beispiel für Wechselkröten und Zauneidechsen, und das soll auch so bleiben. Die Erhaltung der Artenvielfalt in der Freien Mitte ist daher ein besonderer Fokus", erklärt Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ). 

Klima-Stadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ).© Bild: Kurier/Gerhard DeutschDie „Freie Mitte“ sei wesentlicher Bestandteil der Grünraumoffensive der Stadtregierung. „Allein in den nächsten fünf Jahren schaffen wir rund 400.000 m² neues Grün durch neue Parkflächen", betont Czernohorszky. Für die Hälfte der neuen Parkanlagen werde schon heuer der Grundstein mit 23 Projekten, die insgesamt 200.000 m² umfassen, gelegt. headtopics.com

Spiel-, Sport- und HundezonenDurch die Verdichtung der Bebauung am Rand des Geländes am ehemaligen Nordbahnhof konnte der Freiraumanteil für die zukünftige Parkfläche verdoppelt werden. Für die „Freie Mitte“ werde besonderes Augenmerk auf die Topografie des Bestands gelegt, heißt es im Rathaus. So entstehen markante Gstettn rund um bestehende Objekte wie Gleisteile und andere Bahnrelikte.

Weiterlesen: KURIER »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...