Ex, Johnson, May, Konservativen

Ex, Johnson

Als Tory-Chef : Boris Johnson will Theresa May beerben

Ex-Außenminister Johnson bricht sein Schweigen: 'Natürlich werde ich mich bewerben'.

5/16/2019
NoAds

Nach wochenlangem Schweigen hat der britische Ex -Außenminister Boris Johnson bekräftigt, dass er Theresa May als Chef der Konservativen Partei ablösen will.

Ex -Außenminister Johnson bricht sein Schweigen: 'Natürlich werde ich mich bewerben'.

EU-Austritt wurde daher bis zum 31. Oktober verlängert.

antreten. Diese verlangen von May einen klaren Zeitplan für ihren Rücktritt.

Weiterlesen: Kleine Zeitung

😱😱😱😱

Boris Johnson will Theresa May als Tory-Chef beerben - derStandard.at

Juso-Chef Kühnert: 'Diskutieren übers Wesentliche“Die Kritik an seinen Sozialismus-Thesen stören Kevin Kühnert nicht, erklärt er im Gespräch mit dem KURIER. Meinungsvielfalt scheint in dieser 'freien' 'westlichen' Wertekultur ein Unwort zu sein..2008 erpressten Banken (too big to die) die Staaten, jetzt in Berlin: Immobilien-Tycoone erpressen Wohnungssuchende, gibt es nicht auch Konzerne too big to die, die Staaten erpressen können ? Weichei. Selbstredend müssen die Arbeitnehmer Eigentümer der Konzerne werden. Diese Steuerweichspülerei ist genau das, was die Sozialdemokraten zu Verrätern an den Arbeitnehmern gemacht hat. Demokratisierung der Wirtschaft heißt Stimm- und Gewinnrechte für Arbeitnehmer.

Alexis von Hoensbroech: AUA-Chef: 'Die Bahn ist zu teuer und Fliegen zu billig'Zu Gast im Wiener Salon der Kleinen Zeitung: AUA-Chef Alexis von Hoensbroech spielt in der Debatte um die Bundesländerflughäfen der Politik den Ball zu: Wer auf schwierigen Strecken viel Angebot wolle, solle sie ausschreiben – und Geld lockermachen. Wie 'treffend'!Endlich einmal der Wahrheit näher auf der Spur!

Identitären-Chef löschte Mails kurz vor RazziaDer rechtsextreme Attentäter von Christchurch, Brenton Tarrant, und „Identitären“-Chef Martin Sellner könnten mehr Kontakt gehabt haben als bisher ... Rechtsrechtes Xindl !!! MitterlehnerHatRecht Was er wohl noch alles gelöscht hat das wundert mich jetzt aber sehr😁

SP-NÖ-Chef Schnabl: Wirbel um Reise mit SpionDeutscher Spion soll Schnabl Reise nach Korsika finanziert und ihn beschenkt haben - Landespartei bestätigte Zeugenaussage betreffend BVT Der Schnabl scheint ein wirklicher roter Genosse u Muster Schüler vom Silberstein zu sein ! Rendi Pam u Silbersteine machen es möglich

Früherer ETA-Chef Ternera in Frankreich festgenommenNach rund 17 Jahren auf der Flucht wurde der 68-jährige ehemalige Chef der baskischen Untergrundorganisation nahe den Grenzen zu der Schweiz und Italien gefasst.

Pilz holt gegen Justiz und Identitären-Chef ausNachdem mehrere Korruptionsstaatsanwälte den obersten Justizbeamten Christian Pilnacek wegen Amtsmissbrauch angezeigt haben, legt Peter Pilz nun nach.

Ex-Audi-Chef Stadler mit Verfassungsbeschwerde abgeblitztOhne Zustimmung der Staatsanwaltschaft darf Stadler weiterhin keinen Kontakt zu Mitbeschuldigten und möglichen Zeugen aufnehmen.

Wurde Identitären-Chef Sellner vor Hausdurchsuchung gewarnt?Rechtsextremer löschte Mail-Verkehr mit Chistchurch-Attentäter - unmittelbar bevor Polizei sein Haus durchsuchte.\r\n SPOE_at Die ListeJetzt gibt es auch auf Twitter: 1europa2019 JVoggenhuber SPOE_at Ich verstehe Ihre Bildpolitik nicht, lieber Sie gleicht ja geradezu einer Werbeeinschaltung! Statt ListeJetzt gibt es auf Twitter abgesehen von Peter_Pilz auch den NR_KLUB_JETZT :-)

Ex-ETA-Chef Ternera nach jahrelanger Flucht in Frankreich verhaftet - derStandard.at

Leben unsere Enkelkinder so im All?Am Donnerstag vergangener Woche hat Amazon-Chef Jeff Bezos in Washington Pläne für eine Mondmission präsentiert und gleichzeitig auch seine ... Wenn wir so weitermachen, dann leben sie in einer Müllhalde. Sicher nicht!

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

16 Mai 2019, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Große Klappe, aber nichts dahinter

Nächste nachrichten

Chef des Verfassungsdiensts wechselt zum EU-Gericht - derStandard.at
Große Klappe, aber nichts dahinter Chef des Verfassungsdiensts wechselt zum EU-Gericht - derStandard.at