Alle Verletzten außer Lebensgefahr

Die 14 schwer verletzten Personen waren am Dienstag zu Mittag nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Sechs Patienten wurden sogar wieder entlassen

03.11.2020 15:33:00

Die 14 schwer verletzten Personen waren am Dienstag zu Mittag nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Sechs Patienten wurden sogar wieder entlassen

Die 14 schwer verletzten Personen waren am Dienstag zu Mittag nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Sechs der insgesamt 22 Patienten wurden sogar schon wieder entlassen.

In akuter Lebensgefahr befand sich am Dienstag zu Mittag niemand mehr, der Zustand des 28-jährigen Polizisten war zwar kritisch, aber nicht mehr lebensgefährlich. Sechs Personen, darunter auch schwer verletzte, konnten sogar schon wieder entlassen werden.

In Südamerika: Kein Lockdown für FPÖ-Politiker Mitdiskutieren bei 'Pro & Contra': Albtraum-Job Politik – Burnout statt Wählergunst? Wiener dürfen noch nicht im Burgenland shoppen

Unterschiedliche VerletzungenBei den Verletzungen der Opfer handelt es sich um Schuss-, Stich- und Schnittverletzungen sowie solchen, die sie sich auf der Flucht zugezogen haben, also beispielsweise Kratzer, Rissquetsch- und Schürfwunden nach Stürzen.

Die Opfer sind durchwegs jüngere Personen, Senioren sind keine dabei. Sie werden in unterschiedlichen Krankenhäusern des Wiener Gesundheitsverbunds (ehemals: Krankenanstaltenverbund) sowie im Unfallkrankenhaus Lorenz-Böhler behandelt.„Presse"-Informationen zufolge sind unter den Opfern auch ausländische Staatsbürger. Ihre Nationalitäten wurden auf Nachfrage aber weder von der Polizei noch vom Gesundheitsverbund bekannt gegeben, weil noch nicht alle Angehörigen benachrichtigt wurden. headtopics.com

LeitartikelZum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

IKG schloss alle Synagogen in ÖsterreichSicherheitsvorkehrungen in ganz Österreich verstärkt. Psychosozialer\r\nDienst im Einsatz Tut mir echt Leid. Schade das es soweit kommen musste. Entgegen aller Warnungen in Wien. Ich würde viel lieber über die Heldinnen und Helden der letzten Nacht sprechen. Leute die fremden ihre Tür aufgemacht haben und ihnen Sicherheit gaben. Die zwei Jungs die dem Polizisten halfen. Dem Täter geben wir nichts, auch nicht seinen Namen! Oaschloch muss reichen.

Alle koscheren Lokale und Synagogen schließenDie Israelitische Kultusgemeinde (IKG) schließt nach dem Terroranschlag in Wien in ganz Österreich alle Synagogen und sämtliche andere Einrichtungen.

Alle Synagogen in Österreich geschlossenDie Israelitische Kultusgemeinde (IKG) hat nach dem Terroranschlag von Montagabend alle Synagogen in Österreich geschlossen. Betroffen seien in Wien ... Alle Moscheen gehören weg

Pro und Kontra: Alle Schulen schließen? - derStandard.at

Faßmann: Lockdown nicht zu Lasten der Schüler und FFP2-Masken für alle LehrerÜber eine Million Schüler gibt es in Österreich. Was sich für sie im Lockdown ändert, das erklärt Bildungsminister Heinz Faßmann. und die Züge/ öffis bleiben tretn voll 👏🏻 anstatt der Schulbeginn flexibel geteilt wird (8:00, 9:00...) dann lass Ma des glei mit dem Lockdown bitte!

Notfälle: Reihung nach Dringlichkeit würde alle Patienten betreffen'Triagemedizin' müsste auch bei Kranken ohne Covid-19 zum Einsatz kommen. Die Sterblichkeit durch SARS-CoV-2 steigt dadurch an. Die neue, alte Angst mache Tour der Kurz ÖVP, zuerst mit 10.000 Tote jetzt mit Triage und einige der ÖVP nahe stehende Ärzte lassen sich für diese miese ÖVP Tour gewinnen! Wie billig, dreckig und durchschaubar! Koste es was es wolle das Kurz und Blümel bessere Werte bekommen!