Aktivsten klagen Apple, damit Telegram aus App Store geworfen wird - derStandard.at

19.01.2021 16:49:00

Aktivisten klagen Apple, damit Telegram aus App Store geworfen wird:

Aktivsten klagen Apple, damit Telegram aus App Store geworfen wirdEine ähnliche Klage gegen Google wird vorbereitet. Grund dafür: Rechtsextreme Gruppen organisieren sich in Gruppen des MessengersFoto: Reuters/Thomas WhiteNachdem Whatsapp wegen aktualisierten Datenschutzbestimmungen weltweit in Kritik kam, konnte sich die Messenger-Alternative Telegram eigentlich über einen enormen Nutzerzuwachs freuen. Aktivisten der US-amerikanischen"Coalition for a Safer Web"-Gruppe verklagen nun jedoch Apple, um eine Entfernung von Telegram aus dem App Store zu erwirken. Denn: Ähnlich wie auf der gelöschten Plattform Parler, organisieren sich dort Extremisten, so der Vorwurf.

Kurz will EU-weiten Impfpass, sonst Alleingang Geimpft, immun oder getestet : Kurz fordert 'Grünen Corona-Pass' für freies Reisen in Europa Anna Netrebko schimpft über Maskenpflicht in Oper Weiterlesen: DER STANDARD »

aller feinste miethurenjournailie? Heutzutage muss man mehr Angst vor den Linken haben. Vorschreiber, Bevormunder, Rechte Abschaffer. Das wahre Gesicht der Grünen ist totalitär und intolerant gegenüber jeglicher anderer Meinung. Die sind gefährlich. Ha... vor ein paar Tagen noch Verschwörungstheorie, heute ein Artikel im Standard. Faszinierend. Als Telegram für die Organisation von Demos in Weißrussland verwendet wurde wars noch gut genug, nicht?