Acht Freerider konnten sich aus Lawine am Krippenstein befreien

Bei einem Lawinenabgang am Hohen Krippenstein im Gemeindegebiet von Obertraun im Bezirk Gmunden sind Sonntagmittag acht Skifahrer von den Schneemassen mitgerissen worden.

23.01.2022 22:21:00

Bei einem Lawinenabgang am Hohen Krippenstein im Gemeindegebiet von Obertraun im Bezirk Gmunden sind Sonntagmittag acht Skifahrer von den Schneemassen mitgerissen worden.

OBERTRAUN. Bei einem Lawinenabgang am Hohen Krippenstein im Gemeindegebiet von Obertraun im Bezirk Gmunden sind Sonntagmittag acht Skifahrer von den Schneemassen mitgerissen worden.

< 1 MinDie Freerider aus Österreich und Deutschland konnten sich entweder selbst aus dem Schnee befreien oder wurden von ihren Kameraden ausgegraben. Zum Unfallzeitpunkt herrschte Lawinenwarnstufe 4 von 5. Alle Beteiligten blieben unverletzt, berichtete die Polizei Oberösterreich.

Die insgesamt neun Wintersportler waren gegen 11.00 Uhr in mehreren Kleingruppen im freien Skigelände im Bereich der Einfahrt in die Variantenabfahrt"Angeralm" unterwegs. Durch die große Zusatzbelastung wurde ein mittelgroßes Schneebrett im extrem steilen, nordöstlich ausgerichteten Hand ausgelöst. Einer der Skifahrer konnte oberhalb der Anrisskante stehen bleiben, die anderen acht wurden mitgerissen. Fünf Beteiligte blieben an der Oberfläche der Lawine und konnten sich selbstständig befreien, zwei Männer konnten den Lawinen-Airbag-Rucksack rechtzeitig auslösen und wurden nur teilweise verschüttet.

Weiterlesen: OÖNachrichten »

Snowboarder am Ötscher von Lawine verschüttet: TotTödliches Bergdrama am Kleinen Ötscher in Niederösterreich: Bei einer Abfahrt ins Grünloch trat ein Snowboarder am Sonntag eine Schneewechte los, ...

Passagier überlebt elfstündigen Flug im FahrwerksschachtDer Mann versteckte sich in einer Maschine aus Südafrika und wurde in Amsterdam entdeckt

Beschäftigte arbeiten im Homeoffice vermehrt krankUntersuchung belegt: Beschäftigte arbeiten im Homeoffice vermehrt krank. Einen umgekehrten Trend gebe es bei Beschäftigten, die für den Job ins Büro fahren müssen. Ja wenn sie so ausschauen wie auf eurem Bild ,wundert es mich nicht😂 Impfpflicht oenr Oesterreich Impflotterie 👇🏻👇🏻👇🏻🤡🦠💉💉💉💉 Der Türkise feuchte Traum. Mehr Testen😅😅😅

AGES meldet für Freitag 25.103 NeuinfektionenWeitere Datenprobleme: AGES meldet für Freitag 25.103 Neuinfektionen. Das ist nach den AGES-Zahlen der vierthöchste Wert seit Start der Pandemie vor 23 Monaten. Die Ages sollte sich auflösen. Unfähigkeit oder Nichtwollen geht gar nicht. Alles was die Grünen angreifen ist für den Kogler HaltDieFressePropagandaBlatt

Nach Tagen wieder Zahlen: 24.240 NeuinfektionenFast zwei Jahre nach Pandemiebeginn hatte es in Österreich am Samstag den dritten Tag in Folge bis zum Abend keine gesicherten Corona-Zahlen aus ... Grob geschätzt damit wieder mal Ruhe einkehrt😂

Tourengeher verschüttetLawine riss Mann am großen Sulzberg mit. Am Tirolerkogel trat ein Kremser ein Schneebrett los und am Türnitzer Höger verirrte sich ein Mann beim Abstieg.

Lesedauer < 1 Min Die Freerider aus Österreich und Deutschland konnten sich entweder selbst aus dem Schnee befreien oder wurden von ihren Kameraden ausgegraben. Zum Unfallzeitpunkt herrschte Lawinenwarnstufe 4 von 5. Alle Beteiligten blieben unverletzt, berichtete die Polizei Oberösterreich. Die insgesamt neun Wintersportler waren gegen 11.00 Uhr in mehreren Kleingruppen im freien Skigelände im Bereich der Einfahrt in die Variantenabfahrt"Angeralm" unterwegs. Durch die große Zusatzbelastung wurde ein mittelgroßes Schneebrett im extrem steilen, nordöstlich ausgerichteten Hand ausgelöst. Einer der Skifahrer konnte oberhalb der Anrisskante stehen bleiben, die anderen acht wurden mitgerissen. Fünf Beteiligte blieben an der Oberfläche der Lawine und konnten sich selbstständig befreien, zwei Männer konnten den Lawinen-Airbag-Rucksack rechtzeitig auslösen und wurden nur teilweise verschüttet. Ein 31-jähriger Mann aus Deutschland konnte seinen Airbag-Rucksack nicht mehr rechtzeitig aktivieren, er wurde komplett verschüttet. Lediglich eine Hand war auf der Schneeoberfläche sichtbar. Seine Kameraden eilten sofort zu dem Verschütteten und konnten ihn innerhalb weniger Minuten unverletzt aus dem Schneebrett retten. Zwei der betroffenen Skifahrer verloren ihre Skier in der Lawine und mussten zu Fuß zur Bergstation aufsteigen, die anderen sieben Männer fuhren gemeinsam ins Tal ab. Alle Freerider waren erfahren und für das freie Skigelände entsprechend ausgerüstet, berichtete die Polizei. Laut Lawinenbericht des Landes Oberösterreich herrschte zum Unfallzeitraum in der betroffenen Höhenlage und Hangexposition große Lawinengefahr (Gefahrenstufe 4 von 5).