Ach, dieses Kameraleben

Ach, dieses Kameraleben:

19.03.2021 14:07:00

Ach, dieses Kameraleben:

Virtuelle Meetings haben Einzug in den Arbeitsalltag gehalten – und mit ihnen die Zoom-Fatigue. Was dagegen hilft? Ein Trick für bessere Videocalls

Wir haben in den vergangenen zwölf Monaten im Homeoffice vor der Zusammenarbeitskamera viel gelernt. (Ich rede nicht vom legendären unbedeckten Popsch, weil die Kamera doch noch an ist, wir befinden uns ja längst on a higher level): Gerade sitzen, sich kurz fassen und dabei möglichst wenig fuchteln. Die virtuelle Hand heben und geduldig auf Gerufenwerden warten. Nicht auf ein Ausdiskutieren pochen, sondern es meistens einfach gut sein lassen. Den Drang zur übersprungshandelnden Erleichterung an sich selbst entlarven und sein lassen (sich an den Kopf greifen, Nüsse essen beim Meeting). Nicht mit dem Gesichtsausdruck"schon wieder" in das kleine schwarze Löchlein blicken, sondern sich von den nach hinten gezogenen Schläfen her entspannt und aufnahmebereit zur Verfügung stellen. Bravo, alles gut so!

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...