Abschlussbericht im deutschen Wirecard-Ausschuss: Nun wird die Schuld verteilt

Abschlussbericht im deutschen Wirecard-Ausschuss: Nun wird die Schuld verteilt:

22.06.2021 23:22:00

Abschlussbericht im deutschen Wirecard-Ausschuss: Nun wird die Schuld verteilt:

Der parlamentarische U-Ausschuss zur Causa Wirecard hat seinen Abschlussbericht vorgelegt. Eine gemeinsame Empfehlung konnten die Parteien nicht abgeben

Mehr als hundert Zeugen, tausende Seiten Beweismaterial und ein dicker Abschlussbericht: Der Wirecard-Untersuchungsausschuss in Deutschland hat ein Jahr nach Bekanntwerden des Bilanzskandals das Ergebnis seiner Arbeit präsentiert. Die Frage nach der politischen Verantwortung sparte der Bericht aus – Opposition und Union sehen jedoch neben einem Versagen von Finanzaufsicht Bafin und Wirtschaftsprüfern vor allem Finanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Pflicht, die SPD sieht Scholz hingegen entlastet.

Mehr als 4000 Corona-Neuinfektionen in Österreich Trump Junior hetzt nach Schussdrama gegen Baldwin Polizei soll mit Solarstrom energieautark werden

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten die, in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Blümel: Alles geliefert, Präsident möge nachprüfenÖVP-Finanzminister Gernot Blümel, der diese Woche zum dritten Mal im Ibiza-U-Ausschuss befragt wird, hat mitgeteilt, alle Akten ans Parlament ... Er ist so ein Lurch EKliesspies WAS SOLL DAS ›NUN‹ IM TEASER? Damit wird ein völlig falscher Eindruck vermittelt. Blümel hat klargestellt, dass alles geliefert worden sei. Punkt. Das hat er schon öfter mitgeteilt; aber er kann sich darauf verlassen das UHBP ganz bestimmt nicht nachzählen wird

Neues Pratermuseum wird doppelt so großDas neue Pratermuseum ist auf Schiene: Im einstigen Spielsalon beim Riesenradplatz wird ab 2024 die Geschichte des Vergnügungsviertels dokumentiert. ... Der Watschenmann sieht mir zu Mexikanisch aus ! Rassismus ! Und auserdem brauchen wir dan auch Watschenfrauen für die gleichberechtigung, Es gibt auch Frauen die Watschenfrauen watschen wollen. Und Genderwatschenfiguren brauchen wir auch , sonst ham die nix zum watschen , und

Die Franzosen haben die Lust am Wählen verlorenEmmanuel Macrons Partei wird keine der vierzehn Regionen Frankreichs regieren. Die extreme Rechte ist weniger stark im Kommen.

Historischer Erfolg: Österreich steht erstmals im EM-AchtelfinaleDas ÖFB-Team bezwingt die Ukraine im entscheidenden Gruppenspiel mit 1:0 und schreibt Geschichte. Nun wartet Italien. Glückwunsch Wer aller wird narrisch?

Andreas Khol: 'Ein Grundgesetz: SMS jeden Tag löschen'Der langjährige ÖVP-Klubchef, Nationalratspräsident und Hofburgkandidat über Blümels Akten, den überschätzten Einfluss der Kirche auf die ÖVP und den U-Ausschuss. Aha…. jawohl, das ist die richtige Herangehensweise an das Thema. Es geht nicht um die Inhalte, es geht darum, nicht erwischt werden zu können. Super Herr Khol, wie schlau! Sie wollten echt einmal Präsident werden? Genieren Sie sich!! Und dann weiß er am nächsten Tag nicht mehr, was der Andere geschrieben hat …

„Puff“Wenn nix funktioniert auf Handy oder Computer, ist ja nie die Technik, sondern immer nur der User schuld Da hat wohl jemand mit der IT Abteilung Probleme?