Abiy Ahmed Ali: Ein Friedensnobelpreisträger jäh im Krieg

Lang wurde Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed Ali als Afrikas Hoffnungsträger gefeiert. Nun steht sein Land am Rande eines Bürgerkriegs – auch, weil Abiy die komplexen Machtstrukturen des...

14.11.2020 19:33:00

Lang wurde Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed Ali als Afrikas Hoffnungsträger gefeiert. Nun steht sein Land am Rande eines Bürgerkriegs auch, weil Abiy die komplexen Machtstrukturen des Vielvölkerstaats unterschätzt hat.

Lang wurde Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed Ali als Afrikas Hoffnungsträger gefeiert. Nun steht sein Land am Rande eines Bürgerkriegs – auch, weil Abiy die komplexen Machtstrukturen des...

Äthiopiens gefeierter Premier Abiy sieht sich und sein Land vor einem Bürgerkrieg. (c) Anton Novoderezhkin/picturedesk.comLang wurde Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed Ali als Afrikas Hoffnungsträger gefeiert. Nun steht sein Land am Rande eines Bürgerkriegs – auch, weil Abiy die komplexen Machtstrukturen des Vielvölkerstaats unterschätzt hat.

Klagen über miserable Arbeitsbedingungen bei Hygiene Austria In Wien stinkt's: Mysteriöser Düngergeruch in vielen Bezirken Anschober schlägt Alarm: Die neue Corona-Dynamik: Die Vorboten der dritten Welle

Oslos Rathaus war festlich geschmückt und Äthiopiens Premierminister, Abiy Ahmed, ließ sich feiern. „Frieden ist eine Herzensangelegenheit“, sagte der Politiker und ehemalige Soldat, als er vor fast genau einem Jahr den Friedensnobelpreis entgegennahm. Krieg dagegen forme bittere, ja herzlose und grausame Menschen.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »