70-jähriger Steirer starb nach Kollision mit Zug in Ungarn

Lokomotive schleifte Kleintransporter von Lenker aus dem Bezirk Weiz einen halben Kilometer mit.

16.10.2019 15:11:00

Lokomotive schleifte Kleintransporter von Lenker aus dem Bezirk Weiz einen halben Kilometer mit.

Lokomotive schleifte Kleintransporter von Lenker aus dem Bezirk Weiz einen halben Kilometer mit.

Zusammenstoßaus dem Kfz geschleudert wurde und verendete. Die Zuginsassen blieben unverletzt.Die Landespolizeidirektionbestätigte auf APA-Nachfrage den Tod des Mannes aus dem BezirkWeiz. Die Angehörigen wurden von den österreichischen Beamten informiert. Entgegen der ungarischen Meldungen war der

Mückstein in der ZiB2: 'In vier Wochen können wir bundesweit aufsperren' Rihanna: Zum Dinner-Date in einem Hauch von Nichts Ermittlungen gegen Doskozil, Handy beschlagnahmt

Lenkernicht 60, sondern 70 Jahre alt. Weiterlesen: KURIER »

Manipuliert: Zwei 70 Meter lange Schiffe trieben unbemannt auf der DonauEin unbekannter Täter dürfe die Güterkähne unbemerkt von ihrer Befestigung an Land gelöst haben.

Steirer stirbt bei Kollision mit Zug in UngarnBei einer Kollision mit einem Zug ist am Dienstag ein 70-jähriger Steirer nahe der westungarischen Stadt Körmend ums Leben gekommen. Der Lenker eines ...

Erfolg für Gemeindechef: Asylheim wird geschlossenNach den Messerattacken eines 33-jährigen Asylwerbers am Montag in Oberösterreich, bei der ein 63-jähriger Altbauer starb und ein 32-jähriger ... Sehe jeden Tag am Linzer Bahnhof das wir genügend Landsleute haben die Hilfe brauchen, anstatt ihnen zu helfen schieben wir Mil in den Arsch von dem Gesindel das unsere Hilfe NICHT verdient Waldhäusl und Kickl müssen her! Lächerlich. 'Nein zum Asylheim' sagen wir seit 2015 aber einen Bgm in OÖ interessiert nur was der Pfarrer🤗, der Lehrer🧐 und der Mitterlehner 😥 sagt...

Fidesz verliert: Orban hat nach der Wahl in Ungarn ein echtes ProblemDer Sieg der Opposition in Budapest lässt bei dieser Hoffnungen keimen, auch die nächsten Parlamentswahlen gewinnen zu können. Aber so einfach ist das nicht. Ein Umschwung wäre wünschenswert! Mit Verzögerung, dann auch in Polen! Ungarn braucht keine Messerstecher. Orbáns Anfang vom Ende!

Österreicher in Ungarn tödlich von Zug erfasst - News | heute.atEin Zug raste am Dienstag mit 120km/h in einen Kleinlaster. Darin befand sich ein 60-jähriger Österreicher. Nun fordern die Einheimischen, dass die Behörden handeln.

Krimi um Güssinger: Dubioser Tod eines Österreichers in SofiaNach angeblichem Mordauftrag: Österreichischer Mittelsmann starb in Bulgarien. Sein Chef hat 'einen gewissen Verdacht'.