684 Corona-Neuinfektionen, drei neue Todesfälle

684 Corona-Neuinfektionen: Während die Zahl der Spitalspatienten zurückging, gab es jedoch drei weitere Todesopfer zu vermelden.

25.09.2020 11:15:00

684 Corona-Neuinfektionen: Während die Zahl der Spitalspatienten zurückging, gab es jedoch drei weitere Todesopfer zu vermelden.

684 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden (Stand Freitag 9.30 Uhr) österreichweit gemeldet worden. Einmal mehr ...

684 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden (Stand Freitag 9.30 Uhr) österreichweit gemeldet worden. Einmal mehr mussten die meisten Neuinfizierten in der Bundeshauptstadt verzeichnet werden. Während die Zahl der Spitalspatienten zurückging, gab es jedoch drei weitere Todesopfer zu vermelden.

1524 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden Coronavirus-Aerosole bis zu 15 Minuten in der Luft Schärfere Corona-Regeln sollen uns besser schützen

Artikel teilen0DruckenAuch am Freitag gab es - wie bereits am Vortag - die meisten neuen Fälle in Wien, 305 Neuinfizierte wurden gemeldet. 136 Neuinfektionen gab es in Niederösterreich. Der Rest verteilte sich auf die übrigen Bundesländer.

Zahl der Spitalspatienten ging zurückNachdem es am Vortag einen sprunghaften Anstieg an Personen gegeben hatte, die aufgrund einer Coronavirus-Infektion in Krankenhäusern behandelt werden müssen - 50 neue Spitalspatienten waren gemeldet worden -, ging die Zahl der Hospitalisierungen innerhalb der vergangenen 24 Stunden etwas zurück.

Drei weitere TodesfälleAllerdings mussten erneut weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verzeichnet werden. Jeweils einer wurde aus Oberösterreich, der Steiermark und Vorarlberg gemeldet. Insgesamt starben landesweit bislang 786 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion.

Hinweis: Der Krisenstab des Innenministeriums gibt einmal täglich - jeweils am Vormittag - die aktuellen Zahlen zur Corona-Lage in Österreich bekannt. Diese finden Sie kompakt zusammengefasst im Text oben. Zusätzlich aktualisiert das Gesundheitsministerium diese Daten mehrmals täglich - diese Werte können Sie detailliert den Grafiken (siehe oben) entnehmen.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Redet ihr nur weiter so groß daher,ich kenne mittlerweile persönlich Erkrankte mittleren Alters,die das Virus vor ihrer Erkrankung übrigens auch belächelten,denen es extrem schlecht geht,und denen die Luft wegbleibt zum Atmen.Diese Krankheit ist dort wo sie ausbricht kein Klacks Ist ein drama, ich verstehe den wirtschaftlichen aspekt nur kämpfen wir gegen die arbeiter oder gegen eine pandemie!?

Lasst mich raten : ein 95 Jähriger der nebenbei Krebs hatte,ein Autounfall eines Infizierten und ein Mordopfer ,der einen Infizierten gekannt hatte. Alles Todesopfer 'im Zusammenhang mit einer Covid Infizierung' Ahh fangts jetzt wieder mit den toten an eh scho lang nix mehr ghört davon. Wie alt sinds denn? 83,97 oder eh scho 100 scheissfakenews

Ja, das rechtfertigt die Phantomjagd nach Covid 684 neue Opfer dieses Testbetrugs.......und noch immer schreitet die Exekutive nicht ein. Es gibt jeden Tag 230 Sterbefälle. Da von Covid19 hauptsächlich polymorbide Personen betroffen sind, findet letztlich nur eine Diversifikation bei den Todesursachen statt.

Die Corona-Lockerungen rächen sich in manchen Teilen der Welt - derStandard.atWo ist der wissenschaftliche Nachweis für diesen Witz von einem Virus?

Corona: 6 Todesopfer, immer mehr Spitalspatienten681 Neuinfektionen sind verzeichnet worden. Auch die Zahl jener Betroffenen, die im Krankenhaus aufgrund einer Coronavirus-Infektion behandelt werden müssen, steigt immer weiter an. Sechs Todesopfer sind ebenfalls zu beklagen. und das alles weil keiner einen Babyelefanten dabei gehabt hat, und nicht auf die Ampel achtet Die Zahl der aktiven Fälle ist nur um 0,5% gestiegen! Und die Hospitalisierungen sind in einem Teil der Bundesländer sogar rückläufig! Also keine Panik verbreiten!

AUA will Passagieren Corona-Schnelltests anbietenStart bei Lufthansa könnte noch im Oktober erfolgen. Zunächst offenbar nur für die Business-Class. Staat soll zahlen.

Corona-Ampel bleibt in Wien orange, weitere Bezirke werden orange eingefärbt - derStandard.at

Corona: Aus für Glühweinstandln in GrazDie Grazer Adventmärkte werden im November und Dezember zwar stattfinden, aber ohne Glühwein- und Punschstandln sowie ohne Speisenausgabe. Dies gaben ... Etwas überzogen... Naklar aus, ihr müsst euch doch dem neuen Pack unterwerfen bin nicht religiös aber es fällt auf: kurz vor ostern „bleibts daham“. jetzt kommt vor weihnachten das gleiche spiel?

Mäderl wegen Corona daheim, ist Kiga-Platz weg?Corona ist nicht nur für Risikopatienten gefährlich, auch gesunde Personen und Kinder können starke Folgeschäden davontragen. Ein Wiener ist besorgt.