3G am Arbeitsplatz: Expertengespräche am Montag angesetzt - heftige Kritik der Opposition

Einen Tag nach geschlagener Landtagswahl in Oberösterreich berät sich die Bundesregierung mit Experten zu einer möglichen 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Heftige Kritik dafür kommt aus der Opposition.

23.09.2021 15:39:00

Einen Tag nach geschlagener Landtagswahl in Oberösterreich berät sich die Bundesregierung mit Experten zu einer möglichen 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Heftige Kritik dafür kommt aus der Opposition.

Einen Tag nach geschlagener Landtagswahl in Oberösterreich berät sich die Bundesregierung mit Experten zu einer möglichen 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Heftige Kritik dafür kommt aus der Opposition.

Außer Frage für die Bundesregierung stehedas Ziel einer möglichst hohen Impfquote,heißt es in der gemeinsamen Erklärung der Minister Kocher und Mückstein gegenüber der APA."Grundsätzlich zeigt sich die Bundesregierung bei allen Maßnahmen gesprächsbereit, die

„Ämter im Staat mit geeigneten Personen besetzen“ Biontech: Brauchen neuen Impfstoff gegen Omikron Impf-Todesfälle erfunden: Steirer ausgeforscht

das gesundheitliche Risiko im Zusammenhang mit Covid-19 minimierenund die Impfquote erhöhen. Ob zur Erreichung dieses Ziels ein 3-G-Nachweis am Arbeitsplatz sinnvoll ist, ist ein Thema, das ressortübergreifend und in enger Abstimmung mit den Sozialpartnern diskutiert werden muss."

Kritik von FPÖ und NeosScharfe Kritik an einer möglichen 3G-Pflicht am Arbeitsplatz kommt von der FPÖ: Dies sei die nächste"inakzeptable Aushöhlung unserer Freiheitsrechte", sagte der oberösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter und stellvertretender FPÖ-Obmann headtopics.com

Manfred Haimbuchner(FPÖ) in einer Aussendung."Mit dieser weiteren Zwangsmaßnahme wird eininakzeptabler Druck auf Ungeimpfteausgeübt, durch die unsere verfassungsrechtlich garantierten Freiheitsrechte weiter massiv ausgehöhlt werden. Dieses Vorhaben ist daher strikt abzulehnen. Stattdessen muss auf seriöse Aufklärung und Freiwilligkeit gesetzt werden".

KommentarKritik kommt auch von den NEOS, die ein Abschieben der Regierungsverantwortung orten:"Die Regierung siehtkeinen Auswegaus dem eigenen Pandemie-,Management'. Deshalb schiebt sie ihre Verantwortung jetzt nicht mehr nur an die Länder ab, sondern auch an die Sozialpartner, beispielsweise in der Frage nach 3G in Betrieben", so NEOS-Gesundheitssprecher

Gerald Loackerin einer Aussendung."Dochden Kopf in den Sand zu steckenund achselzuckend vor der niedrigen Impfquote zu kapitulieren, wird uns nicht aus der Corona-Krise führen", fordert er die Bundesregierung auf, mehr zu tun."Und sie müssen endlich sagen, was eigentlich das Ziel ist: Ab welcher Durchimpfungsrate enden die Maßnahmen? Und wie erreichen wir diese Durchimpfungsrate?"

3G - geimpft, getestet oder genesen - am Arbeitsplatz: Was halten Sie davon?Das finde ich absolut richtig und wichtig, ich bin dafür.Das geht gar nicht, ich bin dagegen.Ich bin bereits geimpft/genesen, mir ist das egal.Solange nicht 2G zur Pflicht wird, also geimpft/genesen UND getestet, ist mir alles recht. headtopics.com

Schützenhöfer: „Kurz war eine Leuchtrakete“ 27 Demos in Wien: Diese Bereiche besser meiden! ÖVP: Vieles neu, aber Spiel nach alten Regeln

Arbeitsrechtsexpertin Rechtsanwältinsieht den Ball für 3G-Regeln am Arbeitsplatz bei der Regierung."Das ist sicher etwas, wasdurch Verordnung und Gesetzgeregelt gehört und es ist auch, glaube ich, nicht Aufgabe der Sozialpartner solche sehr schwierigen verfassungsrechtlichen Abwägungen hier zu treffen. Ich glaube,

dafür hat man einen Gesetzgeber,dass er in einer so schwierigen Situation sagt, wo es lang geht", sagte sie in der"ZiB2" des ORF-Fernsehens Mittwochabend. Derzeit sei die Rechtssituation völlig unklar, wenn ein Arbeitgeber einseitig solche Regeln erlasse und jemand das nicht wolle.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Vorbild Italien: 3G am Arbeitsplatz rückt näherDie - zuletzt vor allem von der SPÖ vehement geforderte - 3G-Regel am Arbeitsplatz rückt in Österreich näher. Vorbild ist Nachbar Italien, wo eine ... 3G am Arbeitsplatz hab ich schon längst, und viele andere Firmen auch. Brodelts nicht herum macht schnell! D Winter naht und d Impfquote ist mau und wenn sich eh alle einig sind (zur Abwechslung) dann zieht durch aber macht es richtig das es auch was nützt keine 🇦🇹Lösung (=wasch mir d Pelz aber mach mich nicht nass) oegb_at Arbeiterkammer iv_news Dann soll der grüne Coronafaschist doch gleich die Execution Ungeimpfter ankündigen.

Kommt jetzt die 3G-Regelung am Arbeitsplatz?In der Arbeitswelt könnte es in Österreich - ähnlich der ab Mitte Oktober geltenden Regelung in Italien - zu einer 3G-Regel kommen.

3G-Regel am Arbeitsplatz: Die 8 wichtigsten FragenDie Sozialpartner verhandeln über Grünen Pass als Eintritt in die Arbeit. Der KURIER befragte Arbeitsrechtsexperten zu 3G und Impfpflicht am Arbeitsplatz. Die Sozialpartnerschaft gibt es schon längst nicht mehr, zu 110 % Wirtschaftskammer, und 150 % BK KURZ; Die Gewerkschaft, AK besteht einzig und allein nur noch auf dem Papier; Ein schwindliges Gesetz auf die Beine stellen ist für eine Regierung aus Rechtsbrechern das kleinste Problem, also sollte jeder gleich von 1G ausgehen :-) Besonders pervers ist, dass man sich an dem Land orientiert, welches der größte COVID-Versager weltweit ist (ITALIEN) und auch noch Turkmenistan, S-Arabien usw. ins Spiel bringt;

3G-Regel am Arbeitsplatz: Würden Sie diesen Schritt befürworten?Ganz nach dem Vorbild Italiens wird auch hierzulande über weitere Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung debattiert. Wie stehen Sie dazu? Stimmen Sie ab! Wäre ich geisteskrank, ja Nein. Wir sind ja nicht in China. Verfassungsfeinde!

Maurer, Köstinger und Katzian für 3G-Regel am ArbeitsplatzEiner 3G-Regel für den Arbeitsplatz mangelt es nicht an Befürwortern. Allerdings schieben sich Regierung und Sozialpartner gegenseitig die Verantwortung für die Umsetzung zu Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Die ÖGB-Bonzen gegen die Menschen.

3G am Arbeitsplatz: Minister laden für Montag zu ExpertengesprächenEinen Tag nach geschlagener Landtagswahl in Oberösterreich berät sich die Bundesregierung mit Experten zu einer möglichen 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Heftige Kritik dafür kommt aus der Opposition.